Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Slotcarforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. September 2016, 07:28

SCFV Rennsaison 2016/17

Jetzt geht´s los!

Dieser Beitrag ist der offizielle Startschuss in die 4. Rennsaison der SCFV mit einigen Neuerungen aber auch mit viel Bewährtem.

Dazu gab es gestern am V-Ring die finale Besprechung über Reglement und Ziele, die wir uns dabei setzen.
Die Besonderheit dieser Rennsaison ist, dass wir erstmals eine kleine Rennserie abhalten, die sowohl auf digitalen, wie auch analoge(n)r Bahn (en) gefahren wird. Der Gedanke dabei ist es, beide Welten einander näher zu bringen. Natürlich musste jeder der Teilnehmer dabei einen (bis zwei) Schritte von seinem gewohnten Parkett abweichen und auf den anderen zugehen. Das Ziel in den kommenden 7 Monaten ist es, diese Idee mit allen Facetten auszuloten, dabei auszufeilen und möglichst zu stabilisieren, so dass sie vielleicht einmal Vorbild bzw. Anstoß für ähnliche Aktivitäten außerhalb Kärntens sein könnte. :olympia:
In den letzten Wochen haben wir sehr viel über den Umfang und die „Präzision“ des Reglements diskutiert und sind am Ende zur Ansicht gelangt, in dieser ersten Runde den Renngedanken dem Erfahrungsgedanken unterzuordnen. Daher sind nur einige Grundlegende Festlegungen in Bezug auf Technik getroffen worden, hingegen wurde auf „Disziplin“ großen Wert gelegt. Es ist nun einmal ein Unterschied, ob unglaublich kompakte Plastikkarosserien von Carrera oder eher filigrane und mit großem Arbeits- und Kostenaufwand zusammengebaute und lackierte Leichtkarossen unsere Scaleautos aufeinander treffen. :zorn1: Auf analogen Bahnen ist durch die Spurbindung nur geringer Verschleiß erkennbar, auf digitalen Systemen sieht das dann schon ganz anders aus, wenn 3-4 Fahrzeuge im Konvoi auf einer Spur unterwegs sind und es hier zu Auffahrunfällen kommt. :iwn: Diesem Gedanken ist auch die Herabregelung auf Stufe 8 an der CU, sowie die Beschränkung auf 3 Autos geschuldet. Die gestrigen Tests haben gezeigt, dass die Autos trotzdem noch recht spritzig unterwegs sind, es nach wie vor Zeit- und Rundenunterschiede gibt, weil die fahrerische Komponente noch immer sehr wichtig ist.

Wir haben diese Serie bewusst außerhalb des digitalen Rennkalenders angesetzt, da doch Einige von uns sich mit dieser Variante noch nicht anfreunden konnten und es vielleicht auch nie werden. Aufgrund unserer zutiefst demokratischen und offenen Struktur stellt dies aber kein Problem dar.

Im digitalen Rennkalender sind die Änderungen nicht so gravierend. Zu meinem persönlichen Leidwesen ist die „gestellte“ Klasse rausgefallen, die Langstrecke wird nun mit den dicken Brummern gefahren aber vor allem haben wir die Kommunikationszeit über die Rennzeit gestellt. Nach 3 Saisonen mit sehr hohen Rennzeitanteilen an den Rennabenden wird es nun etwas beschaulicher zugehen.

Soweit der Einführungskommentar für die Rennsaison 2016/17.



Am kommenden Montag gibt es eine Testsession am Racetrack Kärnten in Feldkirchen. Wolf wird die Arena ab 16.30h offen haben. Es geht dabei vor allem um die Reglerabstimmung für die „Digitalos“ bzw. natürlich auch ums Bahnstudium.

Die Bilder von den gestrigen Testfahrten mit 11 Fahrern!!! gibt es heute nur als pdf-Anhang. Weiters als Beilagen die beiden Reglements, sowie den Rennkalender.
»zauberer2210« hat folgende Dateien angehängt:
Gruß
Reinhard

sloterix

Administrator

Beiträge: 2 606

Wohnort: Hinterbrühl

Beruf: freiberuflicher Pensionist

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. September 2016, 13:06

Klingt wieder einmal vielversprechend.

Good luck
:appl: :appl:
Peter
Seit 26.10.15 Holz-Furchen-Fahrer!
Slot Angels Truck Meister 2014

wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 256

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. September 2016, 10:57


Racetrack Kärnten ist gereinigt.

Das Traning zum SCALECUP 16/17 kann beginnen.
Die Bahn ist heute ab 16h geöffnet.

LG.Wolf

»wolf« hat folgende Datei angehängt:
  • traning 16h.pdf (135,74 kB - 94 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Juni 2018, 06:02)

sloterix

Administrator

Beiträge: 2 606

Wohnort: Hinterbrühl

Beruf: freiberuflicher Pensionist

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. September 2016, 17:23

Toller Kurs !
Bin schon gespannt wie sich die Digis so tun ....


FF (Viel Vergnügen)
Peter
Seit 26.10.15 Holz-Furchen-Fahrer!
Slot Angels Truck Meister 2014

5

Mittwoch, 21. September 2016, 22:01

Ungewohnt, unkonzentriert, mieses Auto (beschissener Leitkiel), ungewohntes Reglerverhalten - auf gut Deutsch: Katastrophe.
Aber: kann nur besser werden.
Walter

sloterix

Administrator

Beiträge: 2 606

Wohnort: Hinterbrühl

Beruf: freiberuflicher Pensionist

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. September 2016, 23:05

Hallo Walter

Genauso geht es mir, wenn ich digi fahre :!:
?(

Peter
Seit 26.10.15 Holz-Furchen-Fahrer!
Slot Angels Truck Meister 2014

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 25. September 2016, 09:47

Start in die neue Rennsaison

Morgen geht es endlich los!

Ab 16.30h ist der V-Ring für das erste Saisonrennen geöffnet. Lt. Rennkalender fahren wir die Gruppe C und die klassischen 124-er.
Gruß
Reinhard

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

8

Montag, 26. September 2016, 19:49

Das erste Saisonrennen

.... ging mit 7 Piloten heute über die Bühne.
Erfreulich dabei war, das Sotte sich auch wieder einmal von seinen familiären Pflichten loseisen konnte :thumbup:

Ansonsten war es aufgrund des neuen Ablaufs ein sehr angenehmer Rennabend mit viel Zeit zum Plaudern und Fachsimpeln.

Das Renngeschehen spiegelte eigentlich die Situation in der abgelaufenen Saison wider. Vorneweg die üblichen Verdächtigen, dahinter ein breites Mittelfeld.
Aufgrund der entspannten Atmosphäre hielten sich die Karambolagen sehr in Grenzen und hatten auch die Einsetzer nicht wirklich viel zu tun. Das lässt schon auf das nächste Rennen am kommenden Montag am STOP-Raceway hoffen.

Im Anhang die beiden Ergebnisse und nachfolgend noch einige Impressionen.


Das Qualifying in der Gruppe C


Die erste Startgruppe in der Gruppe C im Renngeschehen


Langeweile bei den Einsetzern


Gerhard ist der beste Starter - knapp am Frühstart vorbei


Walter hat die Boxeneinfahrt gut getroffen
»zauberer2210« hat folgende Datei angehängt:
Gruß
Reinhard

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. Oktober 2016, 19:45

Rennen 2

Am STOP-Raceway waren es heute wiederum 7 Piloten, die das 2. Rennen absolvierten. Leider gab es einige technische Probleme, so dass Rennabbrüche und -wiederholungen erforderlich waren.
In der ersten Startgruppe der offenen Klasse war es sehr lange richtig spannend, zumal bis zu Beginn des letzten Drittels die Plätze 1-3 innerhalb von 1-2 Runden lagen und es ständig zu Positionswechseln kam. Das Endergebnis täuscht ein wenig über den Verlauf. Pech hatte in der 2. Startgruppe Arno, der nach einem Totalausfall auf sein Gruppe C Auto umsteigen musste und trotzdem eine beachtliche Rundenzahl erreichte.

Noch viel enger ging es bei den 124-ern zu. Das sieht man auch am Endergebnis recht gut (gleiche Rundenanzahl von P1-3). Packende Duelle über viele Runden, viele taktisch durchdachte Tankstopps und letzendlich die Nervenstärke der jeweiligen Piloten entschieden über die Positionierung. Die Startgruppe 2 musste wegen der verrückten Technik gleich 3 mal starten!

Trotz der damit vermeintlich verbunden Unruhe liefen die Rennen selbst sehr fair ab.
:thumbup:

Im Anhang das Ergebnis in Tabellenformat.
Die Bilder dazu gibt es erst morgen.

Am Donnerstag fahren wir den ersten Renneinsatz mit den Scaleautos wiederum am STOP-Raceway.
Ab 16.30h heißt es Bahn Frei zum Warm Up!





Der extrem schnelle Ferrari des Hausherren


Gerri verliert wertvolle Zeit durch ein "Schleudertrauma"!


Audi gegen Ferrari im Infight


Die Körpersprache der Streckenposten verrät viel über den Rennverlauf :sleeping:


Ach ja; die neue LED Beleuchtung ist echt super geworden. Sie wirft ein "gutes Licht" auf die Rennstrecke ^^
»zauberer2210« hat folgende Datei angehängt:
Gruß
Reinhard

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »zauberer2210« (4. Oktober 2016, 16:46)


  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

10

Freitag, 7. Oktober 2016, 08:59

Eine neue Ära hat begonnen

.. und das gar nicht schlecht :!:

Gestern fand unser erstes Rennen in der Scaleauto-Klasse statt. Wie schon angekündigt ist es der Versuch, die analoge und die digitale Slotcarwelt auf Augenhöhe in einer Rennserie zusammen zu bringen.
Wir hatten uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie dies zu bewerkstelligen wäre, mussten teilweise mit unseren eigenen Zweifeln kämpfen, und haben gleichzeitig versucht eine einfache, faire, materialschonende und kostengünstige Regelung zu schaffen.

Gleich vorweggenommen; der Einstieg ist geglückt
Viele Bedenken haben sich gestern als unbegründet gezeigt, nur wenige der befürchteten Probleme sind aufgetreten.

Aber nun der Reihe nach:
Im Vorfeld hatte wohl Niemand erwartet, dass gleich beim Eröffnungsrennen 10 Teilnehmer an den Start gehen würden – also I find des supa :thumbup:

Nach dem Warm Up wurden alle Fahrzeuge von Wolf einer technischen Abnahme unterzogen, die alle Boliden bestanden haben. Einige kleine technische Mängel (lose Schrauben etc.) konnten sofort beseitigt werden.
Mit dem Qualifying (90 Sekunden – schnellste Runde) wurden die Startgruppen und die Startaufstellungen ermittelt. Nicht ganz unerwartet hatten hier Wolf und Hermann ihre Nasen vorn. :thumbsup:
Leider gab es dann im Rennen bei Hermann das Problem, dass seine Fahrzeugdiode in wenig aus der Spur war (wie übrigens bei mir auch), so dass die Tankfunktion nicht gegeben war.
Da wir ja sportlich fair sind, hatte er die Möglichkeit mit einem Leihauto in der 2. Startgruppe anzutreten. In der Pause zwischen den beiden Durchgängen wurde dann eine erfolgreiche Schnellreparatur durchgeführt.
Die Rennen selbst verliefen unglaublich fair und spannend. Die Startgruppen waren sehr ausgewogen, so dass sich ein breites Feld für intensive Zwei- und Dreikämpfe öffnete. Trotzdem waren die Streckenposten wenig gefordert. Vor allem aber gab es praktisch keine massiven Berührungen zwischen den Fahrzeugen und gar keine Auffahrunfälle (was ja im Vorfeld unsere größten Bedenken waren).
Auffällig waren jedoch recht erhebliche Performanceunterschiede bei den Boliden. Hier ist noch Einiges an Entwicklungsarbeit von den „Mechanikern“ zu leisten, um die Ursachen zu finden und am Ende mehr Chancengleichheit zu schaffen.

Neben den technischen „Problemchen“ hatten vor allem unsere von Geburt her analogen Kollegen eine weitere Kampffront mit den Eigenheiten der Digitaltechnik zu bestreiten. Es hat doch einige Turns bedurft, um unter Rennbedingungen auch die richtige Spur für die Boxeneinfahrt zu finden. :gutmacht:

Persönlich möchte ich mich bei meiner „Boxencrew“ Arno und Gerhard bedanken, die mein Diodenproblem durch „Handarbeit“ bei der Sensorüberfahrt ausgeglichen haben. :dankeschön:

Der STOP Raceway jedenfalls hat sich von seiner besten Seite gezeigt und eine wunderbare Premiere ermöglicht.

Im Anhang die Ergebnisliste schwarz auf gelb!

Im digitalen Rennkalender folgt schon am kommenden Montag das erste Langstreckenrennen am Branzetti Cirquit. In diesem Jahr wird die Langstrecke erstmals mit den 124-er Classics gefahren.


Das Starterfeld im Park Ferme´


Technische Abnahme unter Wolf´s genauen Augen


Full House am STOP Raceway


Beim Qualifying
»zauberer2210« hat folgende Datei angehängt:
Gruß
Reinhard

sloterix

Administrator

Beiträge: 2 606

Wohnort: Hinterbrühl

Beruf: freiberuflicher Pensionist

  • Nachricht senden

11

Freitag, 7. Oktober 2016, 15:42

Interessanter Bericht über ein interessantes Rennen !

Beim Studium der Ergebnisse fiel mir ein Pürsche auf; Eigenmarke ??? ^^

Na dann viel Erfolg weiterhin, denn die Klasse hat Potential.
LG Peter
Seit 26.10.15 Holz-Furchen-Fahrer!
Slot Angels Truck Meister 2014

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

12

Freitag, 7. Oktober 2016, 18:51

Ja Peter, das B(P)ürschchen hatte gestern nicht die beste Performance. ?(
Gruß
Reinhard

CHARLY

Supporter

Beiträge: 2 815

Wohnort: Pfaffstätten

Beruf: Trafikant, Negerant

  • Nachricht senden

13

Freitag, 7. Oktober 2016, 20:39

:gm:

wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 256

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

14

Freitag, 7. Oktober 2016, 23:13

.. und das gar nicht schlecht :!:

Gestern fand unser erstes Rennen in der Scaleauto-Klasse statt. Wie schon angekündigt ist es der Versuch, die analoge und die digitale Slotcarwelt auf Augenhöhe in einer Rennserie zusammen zu bringen.
Wir hatten uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie dies zu bewerkstelligen wäre, mussten teilweise mit unseren eigenen Zweifeln kämpfen, und haben gleichzeitig versucht eine einfache, faire, materialschonende und kostengünstige Regelung zu schaffen.

Gleich vorweggenommen; der Einstieg ist geglückt
Viele Bedenken haben sich gestern als unbegründet gezeigt, nur wenige der befürchteten Probleme sind aufgetreten.

Aber nun der Reihe nach:
Im Vorfeld hatte wohl Niemand erwartet, dass gleich beim Eröffnungsrennen 10 Teilnehmer an den Start gehen würden – also I find des supa :thumbup:

Nach dem Warm Up wurden alle Fahrzeuge von Wolf einer technischen Abnahme unterzogen, die alle Boliden bestanden haben. Einige kleine technische Mängel (lose Schrauben etc.) konnten sofort beseitigt werden.
Mit dem Qualifying (90 Sekunden – schnellste Runde) wurden die Startgruppen und die Startaufstellungen ermittelt. Nicht ganz unerwartet hatten hier Wolf und Hermann ihre Nasen vorn. :thumbsup:
Leider gab es dann im Rennen bei Hermann das Problem, dass seine Fahrzeugdiode in wenig aus der Spur war (wie übrigens bei mir auch), so dass die Tankfunktion nicht gegeben war.
Da wir ja sportlich fair sind, hatte er die Möglichkeit mit einem Leihauto in der 2. Startgruppe anzutreten. In der Pause zwischen den beiden Durchgängen wurde dann eine erfolgreiche Schnellreparatur durchgeführt.
Die Rennen selbst verliefen unglaublich fair und spannend. Die Startgruppen waren sehr ausgewogen, so dass sich ein breites Feld für intensive Zwei- und Dreikämpfe öffnete. Trotzdem waren die Streckenposten wenig gefordert. Vor allem aber gab es praktisch keine massiven Berührungen zwischen den Fahrzeugen und gar keine Auffahrunfälle (was ja im Vorfeld unsere größten Bedenken waren).
Auffällig waren jedoch recht erhebliche Performanceunterschiede bei den Boliden. Hier ist noch Einiges an Entwicklungsarbeit von den „Mechanikern“ zu leisten, um die Ursachen zu finden und am Ende mehr Chancengleichheit zu schaffen.

Neben den technischen „Problemchen“ hatten vor allem unsere von Geburt her analogen Kollegen eine weitere Kampffront mit den Eigenheiten der Digitaltechnik zu bestreiten. Es hat doch einige Turns bedurft, um unter Rennbedingungen auch die richtige Spur für die Boxeneinfahrt zu finden. :gutmacht:

Persönlich möchte ich mich bei meiner „Boxencrew“ Arno und Gerhard bedanken, die mein Diodenproblem durch „Handarbeit“ bei der Sensorüberfahrt ausgeglichen haben. :dankeschön:

Der STOP Raceway jedenfalls hat sich von seiner besten Seite gezeigt und eine wunderbare Premiere ermöglicht.

Im Anhang die Ergebnisliste schwarz auf gelb!

Im digitalen Rennkalender folgt schon am kommenden Montag das erste Langstreckenrennen am Branzetti Cirquit. In diesem Jahr wird die Langstrecke erstmals mit den 124-er Classics gefahren.


Das Starterfeld im Park Ferme´


Technische Abnahme unter Wolf´s genauen Augen


Full House am STOP Raceway


Beim Qualifying
Ein großes Danke an allen Beteiligten zu diesem gelungenem 1. RACE von 7. Ha Ha, das weichenschalten unter Racebedingung war nicht so leicht, aber Dank Hilfe der erfahrenen Augen von Gery und Merlin ist der Tank von der Viper doch noch vollgelaufen. Das nächste Rennen findet am 03.Nov. Analog am Race Track Kärnten statt. Somit ist es dann geglückt Digital und Analog erstmalig in einer Österreichischen Rennserie zusammenzuführen. Es besteht die Möglichkeit für jeden Sloter aus der Österr.Sloterszene das eine oder andere Race mitzufahren und dabei erste Erkentnisse zu Gewinnen. LG.Wolf

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

15

Montag, 10. Oktober 2016, 19:45

Rennen 3 auf der Langstrecke

Mit 6 Piloten- also 3 Teams war der Besuch auf derLangstrecke heute recht beschaulich. Trotzdem lieferten sich die 3 Teams ein packendes Rennen am Branzetti Cirquit.
Team 1 mit Alex und Arno konnte sich zwar bald ein wenig Luft verschaffen, auf den beiden folgenden Plätzen gab es jedoch ein Ringen bis zu den letzten Runden.
Team 2 und 3 wechselten laufend die Positionen und lagen immer nur knapp beieinander.
Einige wenige Abflüge zuviel kosteten die 2-er den begehrten 2. Stockerlplatz.

Somit ist die erste Runde der Rennserie durch und am nächsten Montag starten wir schon mit dem 2. Durchgang in der Gruppe C und den klassischen 124-ern bei Walter am Kärnölring.


Die Startsequenz






Zwischenstand nach dem dritten Wechsel






und hier das Endergebnis
»zauberer2210« hat folgende Datei angehängt:
Gruß
Reinhard

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. Oktober 2016, 20:02

Saisonrennen Nr 4

fand heute am Kärnölring statt. Aufgrund der Teilnehmerzahl von nur 6 konnten wir heute die Sache ruhig angehen. Am Ende waren wir jedoch fast froh darüber, da doch zwei größerer Reparaturen zwischen den Starts zu bewerkstelligen waren (Walter und Gerri). Dank tatkräftiger Mithilfe von Alex konnten beide Fahrzeuge noch rennfertig gemacht werden. Besonders für Gerri hat es sich ausgezahlt, hat er doch mit seinem frisch reparierten Auto dann auch noch den Tagessieg bei den 124-ern eingefahren. :applaus:
Gerade bei den dicken Brummern waren die Performance - Unterschiede heute enorm. Besonders für Ferrari gab es nichts zu ernten. :gutis:

Auch Arno hat die längeren Pausen heute genutzt und an seinem neuen Flitzer in der Offenen Klasse gewerkelt (siehe Bild unten).

So belibt den Hinterbänklern nur die Hoffnung auf den nächsten Montag, wo wir bei den Branzettis die Offene Klasse und die modernen 124-er fahren.

Aviso:
Übermorgen Mittwoch gibt es ab 17.00 h eine Trainingssession für die Scaleauto - Klasse am STOP Raceway. Ich habe gehört, dass wir dort zwei neue Piloten kennenlernen werden.


Heute gibt es im Anhang auch die erste Tabelle zu sehen.

Gute Stimmung bei der ganzen Mannschaft


Die Mechaniker hatten heute viel zu tun - Full House in der Boxengasse


Arno verdingte sich heute neben Walter und Gerhard als Rennleiter
»zauberer2210« hat folgende Dateien angehängt:
Gruß
Reinhard

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »zauberer2210« (18. Oktober 2016, 06:48)


  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

17

Montag, 24. Oktober 2016, 19:25

Sehr familiär

ging es heute am Branzetti Cirquit zu. Krankheit und Arbeit verhinderten leider, dass nicht mehr als 5 Piloten zum 5. Saisonrennen angetreten sind.
Trotzdem war die Spannung hoch angesiedelt. ALex konnte sich wie gewohnt die Spitze sichern, dahinter ging es vor allem bei den dicken Brummern heiß her. Am Ende trennten P2 und P4 lediglich 1,05 Sekunden. Zwischen Arno und mir war es ein direktes Duell auf der Strecke, das sich die ganzen 13 Rennminuten hinzog. Klausi führte dann in der 2. Startgruppe einen Fernwettkampf mit uns und war zuletzt eben noch 0,7 Sekunden vor Arno. Da hat er wohl seinen Heimvorteil noch ins Rennen geworfen ;)

Es war sehr schön es hat mir sehr gefallen, doch würde ich mich über mehr Beteiligung am kommenden Montag bei Gerhard am STOP Raceway freuen. Dort geht es wieder auf die Langstrecke mit den klassischen 124-ern.








»zauberer2210« hat folgende Dateien angehängt:
Gruß
Reinhard

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 30. Oktober 2016, 15:09

Training am Racetrack Kärnten

Gestern hat Wolf zum Training am Racetrack Kärnten geladen. Von den "Stammfahrern" aus dem digitalen Starterfeld haben 4 Piloten die Möglichkeit genutzt und dies überwiegend wohl nicht bereut. Die Slotcardinos Wolf und Hermann haben sich uns angenommen und ein wenig an den Boliden gefummelt. Hier war klar ersichtlich, was viele Jahre Erfahrung ausmachen. So wurden mit wenigen Handgriffen und Einstellungen aus lahmen Enten gebrauchsfähige Slotcars. :dankeschön:

Auch sonst sind die Beiden sehr umtriebig und machen viel Werbung für unsere kleine Versuchsserie. So waren zwei neue Interessenten (Vater und Sohn) anwesend und schnupperten ein wenig in der wichtigsten Nebensache der Welt herum. :thumbup: Leider war für mich die Zeit zu kurz, um die Beiden näher über Ihre persönliche Slotcar-Geschichte zu befragen. Ich hoffe aber doch, dass in den Nächsten Wochen noch recht viel Zeit dazu bleibt.

Am kommenden Donnerstag gibt es ja den 2. Lauf in unserer gemischten Serie am Racetrack Kärnten. Beginn für das Qualifying ist ab 17.00 h. Nachdem es bisher noch keine bekannten Absagen gibt, dürfte die Beteiligung wieder recht hoch sein.


Die Schnupperkandidaten machen sich gleich als Streckenposten beliebt


Hermann steht mit Rat und Tat zur Verfügung


Der Racetrack Kärnten - eine schöne und anspruchsvolle Rennstrecke


Aufgrund des schönen Wetters wurde die Boxengasse ins Freie verlegt
Gruß
Reinhard

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

19

Montag, 31. Oktober 2016, 19:40

Langstreckenrennen

am STOP Raceway lautete heute die Aufgabe für die 8 angetretenen Piloten. Sehr erfreulich, dass wir wieder einen Neuzugang zu vermelden haben: WILLKOMMEN Michi!!
Dieser musste sich mit einem Leihwagen gemeinsam mit dem Hausherr über die lange Distanz kämpfen. Im ersten Drittel gelang dies recht gut, doch dann flatterten die Nerven und so waren einige Abflüge und Kolissionen die Folge. Wenn man den Abstand zu P 3 betrachtet, jedoch ein sehr beachtliches Ergebnis.

Ein weiterer leider seltener Gast in unserer Runde ( Dr. Watkins) gesellte sich jedoch auch nur auf einen Gruß zu uns. Stefan, wir hoffen, dich bald wieder im Rennuotfit zu sehen.

Über das Rennen will ich gar nicht allzuviel berichten. Es war wieder einmal saueng. Die untenstehenden Bilder über die Zwischenergebnisse zeigen den Verlauf sehr gut auf.
Die Stimmung war gut, die Technik hat funktioniert, das Rennen fair und so war es für alle wieder ein gelungener Rennabend.

Schon am Donnerstag geht es im Scaleautocup weiter. Wer Fahrgemeinschaften bilden möchte, kommt um 16.00 h zum Parkplatz an der B 100 in Vassach.
















Das Endergebnis
»zauberer2210« hat folgende Dateien angehängt:
Gruß
Reinhard

  • »zauberer2210« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. November 2016, 15:16

Wieder gut besucht


war gestern das 2. Rennen zur Scaleauto-Klasse am „Racetrack Kärnten“ in Feldkirchen. Rennleiter Wolf konnte weiter 9 Piloten begrüßen, so dass die schon im ersten Rennen hohe Teilnehmerzahl von 10 wieder erreicht wurde.
Der zuvor anvisierte Zeitplan konnte recht gut eingehalten werden. Nach einer Einfahrzeit für alle Teilnehmer begann um 17.18 h das Qualifying. Klaus hatte die Ehre dieses zu eröffnen (siehe auch Bild unten).

Die Quali-Ergebnisse entsprachen eigentlich ziemlich den Erwartungen, so dass die Gruppeaufteilung keine große Überraschung darstellte (siehe Bild unten).
Der Modus wurde so gewählt, dass jede Gruppe ihre 4 Spurenrennen am Stück absolvierte und so im Rennfluss geblieben ist. Dies spart auch deutlich an Zeit.
Begonnen wurde mit Startgruppe B, damit Gerri seinen Abendtermin wahrnehmen konnte. Die 3 Piloten, die vom Qualifying her die besten Zeiten der „Digitalen Brüder“ abgeliefert hatten, mussten dem nicht so vertrauten Umfeld schon auch Tribut zollen, was sich in etlichen Abflügen dokumentierte. Da halfen einzelne schnelle Runden am Ende doch nicht viel. Erwartungsgemäß hat Alex dabei noch am besten abgeschnitten.

Der nachfolgend angetretenen Startgruppe C ging es auch nicht besser – eher im Gegenteil. Besonders Walter kämpft noch sehr mit der Regler-Frage ; er wird wohl um eine Investition nicht herum kommen. ;) Peter und Arno hatten technische Probleme am Fahrzeug. Eine Schnellreparatur konnte Arno noch helfen, bei Peter musste ein Ersatzfahrzeug her, welches ihm freundlicherweise von Alex zur Verfügung gestellt wurde. Abgesehen von den hektischen Aktionen durch die schadhafte Fahrzeugtechnik, war es für mich als Viertem im Bunde daher eher einfach den Gruppenlauf nach Hause zu fahren und am Ende im Mittelfeld zu landen. Wie gewohnt war es ein (Fern-) Duell mit Gerri!!

Wenig überrascht hat dann die Startgruppe A, die ja nur aus analogen Spezialisten bestand, die zudem die Bahn seit unzähligen Runden kennen. Aber nicht nur der „Heimvorteil“ sondern die beinahe sakrale Beschäftigung mit dem Medium Slotcar und dem hohen Fahrkönnen der 3 Haudegen waren und sind die Grundlage für das uns dargebotene Schauspiel. Rundenzeiten konstant weeeeiiiiit unter dem zuvor gesehenen Niveau, sowie praktisch fehlerlose Zeitläufe mit Fahrzeugen, die ohne jegliche Querbeschleunigung die Kurven nahmen sorgten für Furore und Respekt.
Ich denke aber, dass dieser Leistungsunterschied nicht zu Frustration bei den Kollegen führt, da vor allem wir Digitalen einen etwas lockereren Zugang zum Thema Slotracing haben. Perfektion im Setup und wochenlange Bearbeitung von Chassis und Reifen, sowie der Einsatz diverser Mittelchen ist nicht so unser Ding, wir haben lieber Spaß am Fahren. Den kann man auch mit den von uns eingesetzten Boliden erleben; den hatten wir gestern und werden ihn auch noch in Zukunft haben. Jeder sucht sich eben seine persönlichen Gegner und schon ist Spaß und Spannung garantiert. :thumbup:
Daher freuen wir uns schon auf das nächste Rennen in dieser Klasse, das wir am 1. Dezember am V-Ring im Digitalmodus fahren.

Bis dahin geht es natürlich in den digitalen Rennklassen gleich am Montag am V-Ring mit dem 3. Durchgang weiter. Einzupacken sind Fahrzeuge der Gruppe C, sowie die Klassiker der 124-er Carrera Serie.



Das Warm Up


Ob der vielen Teilnehmer war der Park Ferme´etwas zu klein


.. und noch ein Bild für´s Album


Klaus eröffnet die Qualifikation


Die Startgruppeneinteilung


Volle Konzentration beim Rennleiter


Startaufstellung Gruppe C


Das Rennfieber ist ausgebrochen!


Alex macht den Ersatzrennleiter


Georg hat uns seinen Vorschlag für eine neue Fahrzeugklasse präsentiert
»zauberer2210« hat folgende Dateien angehängt:
Gruß
Reinhard

Ähnliche Themen