Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Slotcarforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 10. Oktober 2014, 11:28

Tipps für mein Bahnlayout

Hallo zusammen,

ich bin neu hier. :-)

In der nächsten Zeit ist bei mir Bahnbau angesagt und nun bastele ich am Layout für die Bahn.

Erstmal ein paar Daten:

System: Märklin Sprint (ich bin eher der Vintage-Freund)
Gefahren wird mit den originalen Märklin Sprint Autos
4 Spuren: alle 26,53 Meter lang, Aufbau auf 5x3m
Stromversorgung mit geregelten Labor-Netzgeräten, 4 zusätzliche Einspeisungen
Zeitnahme: Race Control und Ultimate Race

Wichtig war mir die Abwechslung zwischen schwierigem Geläuf und schnellen Abschnitten. Es geht auch mal hoch nach oben und über eine Brücke quer über die Bahn, so, dass man alles gut einsehen kann. Auf Steilkurven verzichte ich nach langen Überlegungen.

Fragen:
Was haltet Ihr von dem Layout?
Hat jemand einen guten Link für Brückenbau?
Ich suche noch Vorlagen für den Bau der alten Le Mans Pitlane*

Tipps, Anregungen und Kritik erwünscht.




*Le Mans: So was hier brauche ich. :-)





Danke MD
Bahnsystem: Märklin Sprint (im Aufbau)

Beiträge: 707

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. Oktober 2014, 12:06

:welcome: :welcome:
Hallo MD,
erst einmal herzlich willkommen in Forum!

Deinem Aufruf zur Beratung bei der Bahnplanung will ich gerne nachkommen, wenngleich sich mir nicht erschließ, weshalb du das Märklin System verwenden willst - vermutlich weil du es schon zu Hause herumliegen hast???

Bisher wusste ich ja so gut wi Nichts über dieses System. Nach kurzer Recherche habe ich festgestellt, dass die Schienenbreite offensichtlich 15 cm beträgt. D.h., dass der Spurabstand bei ca. 8 cm liegen wird. So lange du die Originalfahrzeuge verwenden wirst, wird es kein Problem sein, wenn du jedoch aktuelle 132-er oder gar 124-er Modelle künftig einsetzen wolltest, wird es ganz schön eng bzw. unfahrbar.

Wie ich deinem Layout für die Strecke entnehme, hast du scheinbar nur Kurven mit dem kleinsten Radius von 150 mm bzw. 300 mm für die 3. und 4. Spur. Das mag zwar in den 70-er Jahren als Kind recht amüsant gewesen sein, allerdings ist es für einen erwachsenen Sloter sehr schnell langweilig. Damit lassen sich keine brauchbaren Rennstrecken herstellen.
Willst du diese jedoch nur als "Deko" mit ein wenig Fahrbetrieb, dann mag es schon in Ordnung sein diese zu verwenden. Dann ist das Layout auch ziemlich egal.

Ansonsten kann ich Dir nur zum Kauf von neuem Schienenmaterial im Maßstab 1:24 empfehlen (z.B. Carrera mit Schienenbreite 20 cm / Spurbreite 11 cm und 4 verschiedenen Kurvenradien).
Auch gibt es für Heimbahnen bei Carrera ein gutes Digitalsystem mit vielen Features.

Abgesehen vom Bahnsystem ist bei der Planung nicht nur die zur Verfügung stehende Fläche, sondern auch die Zugänglichkeit zu den Streckenabschnitten mit Kurven = Abflugpunkte zu berücksichtigen. Im Rennbetrieb nervt nichts mehr, wie ein Einsetzer der mit Greifern ausgerüstet sich über die Bahn beugt dann allen Anderen Fahrern die Sicht versperrt. Daher Kurven an gut zugänglichen Stellen anordnen.

Es gäbe noch viele Tipps zum Bahnbau, doch ist es mit dem alten System und den mir fehlenden Infos über deinen Antrieb und deine Ziele sinnlos weiter darüber zu spekulieren.
Gruß
Reinhard

Beiträge: 707

Wohnort: Villach

Beruf: Rennmanager

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. Oktober 2014, 12:21

Ach ja, und hier noch einer von vielen ähnlichen Beiträgen aus anderen Foren zum Thema Märklin Sprint:

Auszug:
ich war neben meiner geliebten Fallerbahn, zusätzlich in der glücklichen Lage eine Märklin Sprint mit meinen Bruder teilen zu dürfen.
Da ich die Bahn nur in meiner kindlichen Jugend gefahren habe, habe ich auch nur ein paar persönliche Erfahrungen aus dieser Zeit mitzuteilen.
Auch ich fand die Bahn grottenschlecht. Das diese Rennbahn überhaupt verkauft wurde, lag meines Erachtens nur daran, dass MÄRKLIN draufstand. Also glaubte man eine besondere Qualität gekauft zu haben.
Die Schleifer waren hochgradig mies, die Motoren zu schlapp, und wenn man Steigungen einbaute überhitzten die Fahrzeuge sehr leicht, was dann meist zum Motortod führte. Die lenkbare Vorderachse sah während der Fahrt nur gut aus, gebracht hat sie nichts, eher das Fahrverhalten verschlechtert. Trotz Benutzung eines Märklin Trafos, so wie es von Märklin vorgesehen war (Gleichrichter wurde immer mitgeliefert), schmierten die Autos in den Steilkurven auch häufig ab. Sie rutschen wie eine Scheibe Salami einfach die Steilwand hinunter.
Also für mich waren die Carerra-Uni-Bahnen von einigen Freunden wirklich die viel besseren Rennbahnen.
Schon allein von den Fahrgeräuschen, ohne dieses singende Märklin Sprint Getriebe, die noch dazu reine Drekfresser durch ihren komplizierten Aufbau waren. Was da einmal drin hing, ging kaum mehr raus.
Für Kinderhände war das aufbauen der Bahn auch nicht so einfach, man musste schon mit sehr viel Geschick die Fahrbahnteile ineinanderstecken! Ziemlich nervig! Ja, und dann noch die Fahrregler. Mitunter wurden die für Kinderhände ziemlich heiss.
Fazit: Diese Bahn hat mir wirklich nie richtig Spaß gemacht. Ich habe meine Freunde wirklich immer um die Carerra-Bahnen beneidet, die mich aber um meine kleine Fallerbahn, die halt auch mal auf dem Tisch ihren Platz fand.
Gruß Martin (Märklin-Sprint-Geschädigter)
Gruß
Reinhard

4

Freitag, 10. Oktober 2014, 12:38

Hi Reinhard,

der Antrieb ist Spaß zu haben beim Rennen, zu basteln, Technikspielerei und der Austausch mit Gleichgesinnten. Ich denke, der Antrieb Slotcar als Hobby zu betreiben ist bei jedem beinahe immer in diesen Kategorien zu finden. Die Ausgestaltung der Strecke wird aber einen sehr großen Teil des Spaßes für mich ausmachen.

Wie schon gesagt, ich nehme Märklin Sprint aus Gründen, da es halt "altes Zeug" ist und mich das mehr anmacht, als die ganze digitale Geschichte. In meinem Beruf bin ich mehr als genug mit 1|0 beschäftigt. :-) Wohl auch das Gefühl aus den Kindertagen ist dafür verantwortlich.
Mein Vater ist letztes Jahr verstorben und wir sind früher zusammen Rennen gefahren, so denke ich auch, dass es eine Art Hommage an diese vergangene Zeit ist. ;(
Carrera habe ich hinter mir gelassen. Hatte alles von der Profi/Uni bis 1:24 Digital.

Zum Thema Spurbreite hast Du wohl recht, aber 1:24 ist nicht angedacht. Es wird zwar eng, aber es geht, wie man sieht.


Mit den Kurven kann ich Dir völlig zustimmen: Ich bin dabei, die Kurve 3 zu erstehen, die hat einen Radius von 450mm, damit lässt sich besser fahren. Da wird sich dann aber auch etwas am Layout tun denke ich mal. Hmmmh.....
Aber enge Kurven muss es meiner Meinung nach auch geben, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, oder nicht?

Der Tipp mit der Zugänglichkeit ist gut. Die Bahn wird von 3 Seiten zugänglich sein, somit liegen die Kurven dort, wo man gut herankommt.

Danke fürs "willkommen heißen". :P

MD
Bahnsystem: Märklin Sprint (im Aufbau)

5

Freitag, 10. Oktober 2014, 12:47

Ich kenne diesen Beitrag sehr gut. Das ist ein Hassprediger. So gut wie nichts davon ist wahr. Sicher waren die kleinen erst verbauten Motoren etwas schwach, die "neueren" fahren sehr gut. Der Aufbau der Schienen ist sogar leichter als bei allen Anderen und die halten von selbst zusammen. Wenn der Schreiber damit ein Problem hatte, dann hat er ganz andere Probleme als er denkt.

Das "Kreischen" der Motoren ist das typische Geräusch verbunden mit den Schleifern der Autos; mit 4 Autos gleichzeitig hast du dann ein Hauch von DTM im Ohr. ;-)


Beispiele:
https://www.youtube.com/watch?v=14eDINEr9e0
https://www.youtube.com/watch?v=BG4iToTKxWA

:-)

Edit: In dem 2. Video sieht man, dass die mit Mercedes Monoposto und Ferrari Supersqualo fahren, die haben den "schwachen" kleinen Motor verbaut und die gehen ganz gut ab. Man muss das Material auch pflegen....
Bahnsystem: Märklin Sprint (im Aufbau)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M.Delaney« (10. Oktober 2014, 13:11)


obsti

Profi

Beiträge: 577

Wohnort: Rabenstein an der Pielach (im Pielachtal/Dirndltal)

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. Oktober 2014, 17:01

Servus M. Delaney,
herzlich :willkom1:.
Du hast, so glaube ich, bei deinen Kurven immer die gleichen Kurvenradien. Aber das hat meirn Vorscheiber auch schon festge stellt.
Das Wichtigste ist der Spaßfaktor und wenn der stimmt, dann passts.

:yes: :applaus:
Gruß aus der HINTERHOLZ-Arena,
J.O.

CHARLY

Supporter

Beiträge: 2 821

Wohnort: Pfaffstätten

Beruf: Trafikant, Negerant

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Oktober 2014, 20:07

:

ZITAT: Hallo Charly, da habt Ihr Euch eine wunderbare schnelle Bahn gezaubert. Glückwunsch. Darf ich fragen, welche Ausmaße und Schienenlänge eine Spur hat?

Servus M. Delaney!
Kann deine PN hier im Forum leider nicht sehen ... ?(


Hier aber nun ein Bild bezüglich Deiner Fragen:




Gruß, Charly

.


8

Samstag, 11. Oktober 2014, 06:10

@obsti

Danke, ja ich arbeite an den Radien. :-)

@Charly Ah, das passt, liegt wahrscheinlich an meinen Einstellungen, muss ich mal sehen, aber antworten müsstest Du doch einfach können.
Alle 2,5 Meter eine Einspeisung, wow. Ist die Scalextric Schiene so hoch-ohmig oder ist das Standard bei Euch?

So, mal kurz Einstellungen gecheckt, bei mir sollte alles stimmen. Ist die Standard-Einstellung von Burning Board.

Ein schönes WOE zusammen! 8)
Bahnsystem: Märklin Sprint (im Aufbau)

CHARLY

Supporter

Beiträge: 2 821

Wohnort: Pfaffstätten

Beruf: Trafikant, Negerant

  • Nachricht senden

9

Samstag, 11. Oktober 2014, 09:17

@ Delaney!

Die Scalex-Schienen sind natürlich nicht "hochohmig" ... aber wenn ein Schienensystem dauerhaft
auf einer Platte verbaut wird, können sich mit der Zeit durch Staub und Reifenabrieb Probleme
mit den Steckkontakten ergeben. Beim temporären Aufbau am Teppich werden ja die Kontakte
durchs Auf- und Abbauen quasi gereinigt ...


So sind die vielen Einspeisungen als Vorsichtsmaßnahme zu sehen und machen durchaus Sinn.
Ich habe auch komplette Kurven-Einheiten an der Rückseite miteinander verlötet, um keinerlei
Übergangswiderstände zu haben ... der Aufwand hat sich gelohnt, ich habe an jedem Punkt der
Bahn die gleiche Spannung anliegen!


Gruß, Charly



10

Samstag, 11. Oktober 2014, 13:20

Gute Idee mit dem Verlöten, ich weiß, dass das bei größeren UNI Bahnen auch gemacht worden ist.
Warum aber nur die Kurven, werden die anders belastet?
Mit Verlöten meinst Du, ein Kabel nah an der Steckverbindung anlöten und das dann an die nächste Schiene verlöten oder hast Du direkt die Kontakte verlötet?
Überall die gleiche Spannung anliegen zu haben, ist wichtig. Das werde ich wohl in meine Planung mit aufnehmen.

Danke! :-)
Bahnsystem: Märklin Sprint (im Aufbau)

CHARLY

Supporter

Beiträge: 2 821

Wohnort: Pfaffstätten

Beruf: Trafikant, Negerant

  • Nachricht senden

11

Samstag, 11. Oktober 2014, 18:46

@ Delaney!

Auf den langen Geraden hab' ich eh die Zusatzeinspeisungen,
in den Kurven keine ...
Beim Verlöten löte ich nahe beim Steckkontakt zur nächsten Schiene,
nahe beim Kontakt ...


Viel Spaß beim Löten!

Gruß, Charly


obsti

Profi

Beiträge: 577

Wohnort: Rabenstein an der Pielach (im Pielachtal/Dirndltal)

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. Oktober 2014, 19:19

Das mit der Zusatzeinspeisung und dem Widerstand ist mir alles klar.
Aber bei meinem HINTERHOLZ-Ring, der über 30 Meter lang ist, habe ich keine einzige Zusatzeinspeisung, benutzte den originalen Trafo,
fahre mit 3 Autos und habe keinen Leistungsabfall. Das einzige was ich mir vorstellen kann warum das so bei mir ist, ist dass ich alle 1,5 Jahre bis 2 Jahre meine Strecke neu baue und dadurch die Kontakte wieder abgeschliffen/gereinigt werden.

:geil: :slot2:
Gruß aus der HINTERHOLZ-Arena,
J.O.

13

Samstag, 11. Oktober 2014, 22:59

@obsti

Welches Schienenmaterial benutzt Du denn? Carrera Digital wegen "mit 3 Autos"?
Ist das ein Gefühl von Dir, dass Du keinen Leistungsabfall hast oder sind das Messwerte?
Wäre meiner Erfahrung nach schon recht ungewöhnlich auf 30 Meter mit dem Schienenmaterial, aber allemal gut für Dich! :-)

Carrera hat doch einen recht hohen Widerstand wegen der Nichtrosten-Geschichte. Ich habe gerade ein Carrera- und eine Märklin-Schiene durchgemessen, die Märklin hat 1/3 des Widerstandes der Carrera Schiene (0,3 Ohm und 0,1 Ohm) und der Gesamtwiderstand errechnet sich nicht aus der Länge, sondern der Anzahl der Teile durch die Summierung der Übergangswiderstände.

Das heißt für mich aber auch, dass ich noch mehr lange Geraden erwerben muss... :(
Bahnsystem: Märklin Sprint (im Aufbau)

obsti

Profi

Beiträge: 577

Wohnort: Rabenstein an der Pielach (im Pielachtal/Dirndltal)

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 12. Oktober 2014, 11:03

Servus M. Delaney,
ich drehe meine Runden auf ein Carrera digital 132. Da meine Bahn eine 2-spurige ist und es für uns sehr unübersichtlich ist mit 6 Autos zu fahren,
haben wir nicht mehr Fahrzeuge auf der Strecke als 3, höchstens 4.
Widerstand: Ist ein reines Gefühl von mir. Wenn ich einen Leistungsabfahl merken würde, hätte ich schon eine Widerstandsmessung gemacht und Zusatzeinspeisungen verlegt.
Viel Spaß noch beim Bahnbau.

:slot2: :sloten:
Gruß aus der HINTERHOLZ-Arena,
J.O.

CHARLY

Supporter

Beiträge: 2 821

Wohnort: Pfaffstätten

Beruf: Trafikant, Negerant

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 12. Oktober 2014, 18:58

@ obsti

Dein Eindruck täuscht nicht nicht, du hast ja auf deiner Digitalbahn immer die volle Spannung
auf der Schiene ... da spielen Übergangswiderstände in den Verbindungen weniger Rolle!


Trotzdem ... bastle dir mal aus einem Leitkiel mit Schleifern und Kabeln die an ein Multimeter
angeschlossen werden, eine Messvorrichtung und schau mal ob am entferntesten Punkt von der
Startschiene die gleiche Spannung anliegt (2 Autos sollten aber fahren)


Würd' mich interessieren ...

Gruß, Charly

.