Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Slotcarforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

slottuner

Fortgeschrittener

  • »slottuner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 436

Wohnort: STMK

Beruf: Facharbeiter

  • Nachricht senden

1

Montag, 31. Oktober 2011, 04:46

Plafit SLP 2011/12

Guten Morgen,

im Anhang das Ergebnis des ersten Laufes der neuen Saison.

Klarer und verdienter Sieg des Meisters.
Die Birkfeldbahn, wie eh und je, eine technisch äusserst anspruchsvolle Bahn.
Hat nach der Zwangsreinigung aller Reifen aber richtig Spass gemacht!

SG Dieter
»slottuner« hat folgende Datei angehängt:

gertschi71

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Von zu Hause

Beruf: Reden

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. November 2011, 11:58

RE: Plafit SLP 2011/12

hallo,

für mich eine ganz neue Bahn, sehr aktiv zu fahren, ein kleiner Fehler wird prompt mit Abflug bestraft. Nichteinmal zum Rundenzeitschauen erlaubt sie den Fahrern.
Rennen war , wie du schon geschrieben hast nach der ZWANGSREINIGUNG DER REIFEN , ein tolles. Man hat nach der Reifenreinigung wieder voll angreifen können, ohne die vorherige RUTSCHPARTIE im ersten Lauf.

Ich denke, diese Zwangsreinigung hat bewiesen, ( sagen wir es mal gaaaanz nett) dass UNTERSCHIEDLICHES REIFENPFLEGEN mit egal welchen Mittelchen, KEINEN SINN macht und wir mit dieser Massnahme eine bahnbrechende Lösung gefunden haben.

Darum bitte - gar kein Reifenpflegen - auch nicht Magictire und wie si alle heissen - einfach Reifen kleben, schleifen, Klebeband auf der Bahn reinigen und bei Bedarf mit Bremsenreiniger fürs Reifendoserl reinigen.

Wir haben am Samstag auch bewiesen, dass Bremsenreiniger dem Gripp nichts schlechtes tut und nicht irgenwelche schmierige Eigenschaften hat - sprich sich einfach neutral dem Gripp verhällt, ist einer da, wird er nicht weniger, ist keiner da, wird er dadurch auch nicht mehr.

Wir in Tulln haben sich in den letzten Wochen nach einen Rennen, wo wir vorher auch ein PFLEGEPROBLEM hatten, sehr intensiv diskutiert.
Unsere Lösung ist so einfach wie genial ausgefallen.

Dadurch ja REIFENPFLEGER ja IMMER anonym sind und sie die Reifen zuhause PFLEGEN und wir nicht bei der KRIPO oder STASI sind sondern ganz einfach unseren Hobby, dem Slotten nach gehen und Spass habe wollen.

Die Lösung ist....tataaa:
Bei der Autoabnahme durch die Rennleitung werden bei allen teilnehmenden Autos die (nonaned Hinterreifen ) mit Bremsenreiniger gereinigt, vor dem Qualifying hat der fahrer 10 Runden Zeit Grip aufzubauen.

Fazit: und nun sind mit Sicherheit die meisten PFLEGEMITTEL draussen aus dem Gummi.

Hallo REIFENPFLEGER: Fürs training brauchst also die Reifen auch nicht pflegen, bitte die Zeit für Autoabstimmung verwenden, da muss man ja sowieso viel nachdenken, ein jeder schneller Slotter wird dich egal in welchen Verein unterstützen.
Du wirst sehen, du wirst besser und vor allem Runden fahren, fahren...

Mir hat die Reinigung vom Dieter sehr gut gefallen:
2 ca 20cm lange Bremsenreinigerspuren in der Fahrzeugbreite auf ein sauberes Tuch gesprüht, dann das Fahrzeug 10mal über die Reinigungsspur gezogen, dann sind wir ca. 20 Runden gefahren - fertig.

Eventuell sollten wir auch von 10 auf 20 Runden ändern, aber ist ja alles noch ausbaufähig.

PS:Die Birkfeldbahn hat im ersten Lauf auch wie ein Speckschwartel gelänzt, am Rennende vom zweiten Lauf war eine schöne matte Oberfläche zu erkennen.

so, ich habe nun fertig.

Bis zum nächsten Lauf, lg gertschi

3

Sonntag, 6. November 2011, 06:51

Hallo,

von Bremsenreiniger ist stark abzuraten da es den Reifenkleber anlöst und somit den Gummi von der Felge löst bzw. der Reifen auch quillt und weicher wird. (Ablösung mit Ausnahme wenn man Pattex Repair Extrem als Kleber verwendet - der ist nur mechanisch wegzubringen)
Dadurch darf es dann keinen wundern wieso die Autos bei ein wenig mehr Grip zum Kippen beginnen...

M.E. solltet ihr Laugenwasser nehmen so wie es Andi Tögel mal vorgezeigt hat. Das nimmt alle Fette und Verunreinigungen, die auch bei der Abnahme durch das Angreifen dazukommen, weg und neutralisieren auf das gleiche Ergebnis.

LG

Roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

4

Sonntag, 6. November 2011, 06:57

Achja nochwas zum Thema:


Wenn im Reglement verankert wird, wie der Bahnbetreiber die Bahn zu Verfügung zu stellen hat (genügend Grip schon für die ersten Trainierenden), dann wären Gripmittel sowieso kein Thema....

D.h. z.B. ein wenig Glue mit Waschbenzin vor Kurveneingang nur auf der Aussenspur Auftragen (ca. 90mm lang dann hat man garantiert einen ganzen Reifenumfang und dadurch konstante Verteilung) und nach schon nur 10 Runden ist ein Grip vorhanden der vor allem 2 Sachen kann:

* Genügend
* Konstant

sein....

Bei darauffolgenden Rennen sollte der Grip dann kaum mehr ein Problem darstellen...

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

5

Sonntag, 6. November 2011, 09:57

Zitat

Original von DrBASS
von Bremsenreiniger ist stark abzuraten da es den Reifenkleber anlöst und somit den Gummi von der Felge löst bzw. der Reifen auch quillt und weicher wird.


This.

Problem ist nur: diese Diskussion hab ich schon mal (nicht nur) mit den Tullnern geführt. Sie glauben das einfach nicht...

Ich empfehle Rolands Beitrag immer und immer wieder zu lesen, bis man ihn verstanden hat.
Das Reinigen vor dem Rennen an sich ist keine schlechte Idee.

slottuner

Fortgeschrittener

  • »slottuner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 436

Wohnort: STMK

Beruf: Facharbeiter

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. November 2011, 10:11

klingt auch gut - aber...

Servus Roland,

wie verhält (verändert) sich aber die Bahn im Lauf einer Woche, wenn nur an einem Wochentag gefahren wird? In jedem Raum lagert sich in dieser Zeit Staub ab, der sich ja dann mit dem auf der Bahn verteilten Gripgemisch aus Minimalglue und Reifenabrieb vermengt. Unserer Erfahrung nach bleibt der Grip vom letzten Rennen nicht zwangsläufig erhalten. Wie umgeht man dieses Phänomen - Staubwischen - wenn ja wie? Trocken, feuchter Lappen oder Bremsenreinigergetränkte Tücher, wie wir es früher schon machten?
Ausserdem wird es immer Probierer und Uneinsichtige geben, die Chemie benutzen, um sich einen Vorteil, oder anders formuliert, den anderen einen Nachteil zu verschaffen. Das liegt leider in der Natur des Ehrgeizigen. Und genau diese Spezies ist bei Racern leicht zu finden.
Meiner Meinung ist eine Radikalreinigung immer noch besser für die Mehrheit der Beteiligten, als das meines Erachtens kleinere Übel, Reifen nicht bis an die Grenze des Mindestdurchmessers fahren zu können.
Es ist ein wirklich alter Hut mit langem Bart, daß neue Reifen einfach das Fahrzeug besser beherrschbar machen und somit auch der Spassfaktor für jeden Einzelnen rigoros ansteigt. Somit meine Meinung ganz klar weg vom Reifenverwenden über Monate hinweg - ein klares Sparen an der falschen Stelle.
Ich persönlich verwende seit geraumer Zeit den Pattex Extrem Repair zum Aufkleben der Reifen und habe damit keine Probleme. Im Tagesrythmus fertige ich die Reifen an. Ich lasse dem beidseitig aufgetragenen Kleber Zeit zu trocknen, schleife auf Übermass, anschliessend auf Mass und am Renntag dann Rundung je nach Streckenbeschaffenheit.
Wie schnell (min, std, tge) sich Reifen, geklebt mit zb. Japankleber, von der Lauffläche ablösen, kann ich leider nicht beurteilen, aber dafür gibt es ja das Forum. Beim PSLP Rennen ist mir jedenfalls kein Fall bekannt geworden.

SG Dieter

gertschi71

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Von zu Hause

Beruf: Reden

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. November 2011, 17:07

RE: klingt auch gut - aber...

Original von DrBASS
von Bremsenreiniger ist stark abzuraten da es den Reifenkleber anlöst und somit den Gummi von der Felge löst bzw. der Reifen auch quillt und weicher wird.

hallo,

wir in Tulln sprühen den Bremsenreiniger ja nicht auf die Reifen bis sie tropfnass sind und der Bremsenreiniger den Kleber auf der Felge auflösen kann sondern wir sprühen den B-Reiniger auf ein sauberes Tuch und wischen dann den Abrieb von der Reifenoberfläche bis sie sauber ist und für die Lagerung im Doserl bereit ist.
Wir haben duch diese forsichtige Reinigungsart, egal welche Reifengrösse und egal ob die Reifen mit Pattex Repair oder Japankleber geklebt worden sind, noch keinen Nachteil erlebt.(wenn man ihn auch so einsetzt wie beschrieben )

Es kommt halt immer auf die richtige Umsetzung drauf an, mir nutzt ja auch nicht die Spülmittelmethode wenn ich das Spülmittel schlecht auswasche, oder? und wer sagt einen Patscherten wann es reicht? Ein Patscherter wird egal was immer er tut,es ein paar mal bisserl besser machen und einigemale nicht so gut und somit haben wir wieder das Problem.

Ich find es nur lustig, möchte mich auch wirklich nicht über die Verwendung des Bremsenreinigers weiter unterhalten, denn in meinen vorigen Beitrag geht es wirklich um was ganz wesentliches ANDERES .........
DEM SCHMIEREN EIN ENDE ZU BEREITEN.
Und da ist im Moment der BREMSENREINIGER das absolut RICHTIGE Mittel, wie wir es beim Plafitrennen bewiesen haben.

Die ganzen theoretischen Einwände die ich in den verschiedenen Beiträgen zur Reifenbehandlung gelesen habe , egal in welchen Forum, sind meines erachtens nur Seitenfüllend und zeitraubend unnötig, weil keiner am Ende eine brauchbare und umsetzbare Lösung vorschlägt. Mit Leuten die nur sagen dass das nicht geht, gewinnt man keinen Krieg - sondern mit Umsetzer die tun und machen.

WIR TU(LL)N UND MACHEN.

Am liebsten wäre mir ja auch, wenn es reichen würde die Reifen zu kleben, schleifen und mit Klebeband zu reinigen- ohne Bremsenreinigeranwendung-, (jetzt kommt Dieters ABER ) leben wir halt nicht in einer achso heilen Slotterwelt wo keiner betrügt und trixt, einen Tod muss man sterben und die Anwendung mit dem Bremsenreiniger(siehe richtige Anwendung) ist anscheinend die richtige.

Es ist ja sowieso ein Wahnsinn, mit welchen quatsch wir uns befassen müssen und so mancher Klub hätte mit 1000%iger Sicherheit zwischen 2-6 Starter mehr im Fahrerfeld wenn man das o.a.Problem in Griff bekommt, weil warum fahren wir auf eine Slotbahn........weil die meisten von uns RACER sind und Faire Rennen, harte und spannende Rennen fahren wollen.

So, das wärs mal und ...hoppala...mein Glas Prosecco ist schon wieder leer, da hab ich aber auch eine Lösung - nein kein Bremnsenreiniger

lg gertschi

8

Sonntag, 6. November 2011, 17:41

RE: klingt auch gut - aber...

war auch nicht böse gemeint gertschi - drum hab ich auch geschrieben, dass das reinigen der reifen die einzig richtige gangart ist! unterstütze das und in der praxis ist es der einzige weg, den negativen reifenschmier-effekten herr zu werden.
die schmierer sehen sich mit der tatsache konfrontiert, im rennen erst wieder einen quasi unbehandelten reifen fahren zu müssen und alle anderen finden eine bahn vor, wie es sein sollte.

nur find ich, dass der bremsenreiniger der falsche weg ist.
die argumente, die ich von eurer seite höre sind:
- wir nehmen eh nur ganz wenig (das ändert lediglich quantitativ, was es mit dem reifen macht, aber nicht qualitativ)
- wir sind ganz vorsichtig (genau wie oben)
- wir machen das schon immer so...
- bremsenreiniger ist rückstandsfrei (selbst wenns so wäre - was es nicht ist - sagt das nichts darüber aus, was er mit dem gummi macht)

2 kleine tipps:
- macht doch mal selbst die versuchsreihe, die ich im anderen thread beschrieben habe nach (zum thema aufweichen des moosgummis).
- sprüht bremsenreiniger auf einen gesäuberten spiegel oder glasplatte auf und lassts ihn verflüchtigen (ohne zutun)
dann das selbe während ihr den behandelten (vohrer gründlich gereinigten) moosgummi auf der platte herumschmiert
und das mit ein paar verschiedenen bremsenreinigern

ich meins ja nur gut. :pro:

max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. November 2011, 18:10

Zitat

Original von archie

Zitat

Original von DrBASS
Problem ist nur: diese Diskussion hab ich schon mal (nicht nur) mit den Tullnern geführt. Sie glauben das einfach nicht...

Ich empfehle Rolands Beitrag immer und immer wieder zu lesen, bis man ihn verstanden hat.
Das Reinigen vor dem Rennen an sich ist keine schlechte Idee.


Hallo Archie,
eigentlich wollte ich nix mehr schreiben, aber schön langsam knallen mir die Sicherungen durch! Dieses sch... Oberlehrergehabe habe ich langsam satt!(So lange lesen bis man es Verstanden hat!)
Wir wissen das Bremsenreiniger bei der übermäßigen Anwendung den Reifen von der Felge löst, über das haben wir gesprochen!!! Aber die große Frage ist, hast Du eine bessere Idee??

Ihr seht das alle von der falschen Seite. Roland hat geschrieben das der Bahnbetreiber eine Bahn mit Grip zur Verfügung stellen soll.
"Grau ist alle Theorie!", denn genau da liegt das Problem!
Da bei uns nur einmal in der Woche gefahren wird, ist etwas Staub auf der Bahn, fährt man 50 Runden ist sie sauber, aber es gibt Leute die sind zu ungeduldig oder zu blöd das zu schnallen!
So einen tollen Slotter (traurigerweise ein CLUB-Mitglied!) hatten wir auch einen Abend und prompt ein leichtes Grip-Problem. Da kannst aber alle fragen, niemand hat was am Reifen.
Dann haben wir im Training die Reifen geputzt und prompt das Problem behoben, und auch keine hat die Reifen verloren ;-)
Ja aber die tollen Slotter sind ja auch nicht blöd, also behandeln Sie Ihre Reifen nur mehr vom Quali! Das hat den Endeffekt das im Training alles super ist, und plötzlich mitten im Quali kein Grip mehr da ist, kennst Du diese Situation???

So und jetzt komm ich zum Schluss. Als Bahnbetreiber muss Du jetzt sicherstellen, das alle Reifen sauber sind und am Besten das Auto dem Fahrer nicht wieder geben, also im Parc-Ferme. Das zeigst Du mir jetzt wie Du das mit Spülmittelreinigung machst!

Eines ist mir schon klar, wenn keiner schmiert bräuchten wir diese diskusion nicht zu führen, aber -> DAS SCHAFFST DU NICHT !

Habe die Ehre
Max

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »max« (6. November 2011, 18:13)


10

Sonntag, 6. November 2011, 18:38

geh max... ich sag ja: reinigen ist die einzig richtige lösung.
nur womit ist halt die frage.

du brachtest übrigens grad argument 2 aus meiner liste oben.

ihr macht sachen, die ihr zwar schon lange so macht, aber niemand von euch hat sich wirklich mal ordentlich damit auseinandergesetzt WAS ihr da eigentlich macht.

ist ja auch ok, denn erstens könnt ihr machen was ihr wollt und zweitens funktionierts ja (irgendwie). ich wiederhole: ich meins nur gut. verwendet ein anderes reinigungsmittel. alles andere - und das wiederhole ich auch gerne - ist ja wunderbar, richtig, daumen hoch usw...

max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. November 2011, 18:45

...und da knallen Sie schon durch!!!

"verwendet ein anderes reinigungsmittel".. SAG MIR WELCHES !!!!

Fakt ist:
es muß JETZT was passieren, oder wir erleiden das selbe Schicksal wie DK.

lg

p.s. das sich niemand Gedanken gemacht hat, ist jetzt aber eine Unterstellung, oder?
und was ich von der Liste halte, erzähl ich dir erst gar nicht ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »max« (6. November 2011, 18:46)


gertschi71

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Von zu Hause

Beruf: Reden

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. November 2011, 18:57

ihr macht sachen, die ihr zwar schon lange so macht, aber niemand von euch hat sich wirklich mal ordentlich damit auseinandergesetzt WAS ihr da eigentlich macht.
original Archie


Wie schon gesagt : WIR TU(LL)N UND MACHEN .........

und es funktioniert ohne Sicht-Spührbare Nebenwirkungen, Woche für Woche.

Denn zum Rennenfahren sind wir da und nicht irgendwelche chemischen Zusammensetzungen künnstlicherweise irgendwie und irgendwo zu analysieren, weil mit unserern Reifen ist alles ok.

lg gertschi

13

Sonntag, 6. November 2011, 19:10

@max: hab ich eh im anderen thread geschrieben, sorry: isopropanol - wobei ich das gerne zugunsten von rolands empfehlung zurücknehme. (obwohl ich mit iso sicher mehr experimentiert habe als ihr mit dem bremsenreiniger - also den gummi und das iso hernehmen und mal schauen, was passiert wenn... - siehe oben)

@gertschi: ok. (argument 3)

p.s.:
ich red übrigens auch nicht vom auflösen des klebers - da bin ich mir sicher, dass ihr das im griff habt mit der art wie ihr reinigt. ich red vom aufquillen bzw. erweichen des gummis als vordringlichstes problem. (wir hatten das ja auch schon mal bei euch vor ort diskutiert)

max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. November 2011, 19:46

Rolands Empfehlung halte ich auch für gut, wenn man sie richtig anwendet! (gut auswaschen!), aber für die Rennleitung vor dem Quali nicht Praktikabel !!
zum Iso:
So jetzt fehlt nur mehr der Beweis: Geh mit dem Iso zu einem Club der Probleme hat, schlage Ihm deine Lösung vor und Praktiziere sie.
(Leider musst Du Dir einen anderen Club als Tulln suchen, denn wir schwören ja auf Bremsenreiniger und haben auch absolut kein Problem damit!) Sollte man diese Lösung als Praktikabel feststellen kann man das ja ins Forum schreiben, das nennt man Erfahrung (<- Argument 3: Das machen wir immer so ;-) )
Der Beweis für Bremsenreiniger wurde schon erbracht und scheinbar bei P-SLP erneut durchgeführt!

Übrigends habe ich einige "offenbarten Tests",modifiziert auf unsere Anwendungsmethode, mit Bremsenreiniger gemacht und konnte das Ergebnis nicht teilen!
Die mit übermäßiger Behandlung habe ich nicht gemacht, da ich sie für wenig aussagekräftig halte. Ein Bescheuerter Vergleich aber doch irgendwie treffend: "Eine Kopfwehtablette tut gut, eine Schachtel kann tötlich sein!" ( <- Argument1 und 2)



Ich möchte nochmals betonen: "Ich würde am liebsten auch nicht Reinigen, aber wir werden gezwungen!"

lg
Max

gertschi71

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Von zu Hause

Beruf: Reden

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. November 2011, 20:00

Zitat

Original von archie
p.s.:
ich red übrigens auch nicht vom auflösen des klebers - da bin ich mir sicher, dass ihr das im griff habt mit der art wie ihr reinigt. ich red vom aufquillen bzw. erweichen des gummis als vordringlichstes problem. (wir hatten das ja auch schon mal bei euch vor ort diskutiert)

hallo,
das mit dem erweichen und aufgwillen find ich gut, irgendwo habe ich die Sorge von einen Superschlauen einmal vernommen, dass Bremsenreiniger die Reifen austrocknen könnte.

Na-und, wenn es so wäre, auch schön, weil egal, die Reifen fahren sich trotzdem gut und sind ok.

HAALLOO, wir weichen die Reifen nicht in B-Reiniger ein, das machen wir nur wenn wir die Reifen von der Felge haben wollen, dann kommt die Reifen samt Felge( ist ja noch aufgeklebt )- in ein Achterl Bremsenreiniger - und man siehe da, nach ca. 30 Minuten sind sie aufgegwillt und es hat sich der GP 45 rückstandsfrei von der Felge gelöst - beim Japankleber, beim Repair tut sich selbst nach einen Tag im Achterl nichts.

Archie, ich glaub du verrennst dich da jetzt in ein äusserst theoretisches Physikgeplänkel wo keiner mehr mit will und vorallem - wer wendet deine Zahlreichen Vorschläge an?Tulln, Dürnkrut oder ? Egal.
Was juckts die Eiche wenns sichs Wildschwein daran reibt.

Ich fahr seit über 1,5Jahren Woche für Woche am Mittwoch in Tulln meine Rennen, wir haben in den 1,5 Jahren die Bahn nicht einmal reinigen müssen, hatten in den 1,5 Jahren kein dramatisches Grippproblem(wenn, dann hatte erklärbare Gründe zBFett vom kochen oder wie erwähnt - der PFLEGER), reinigen mit dem Bremsenreiniger seit über 1,5 Jahren (also schon vor meiner Zeit ) wie schon beschrieben die Reifen-

ALSO ZUM TEUFEL NOCHMAL-

Warum sollen wir nur irgendeine Kleinigkeit daran ändern!?!?!?!?!?

Haalloo - es funktioniert - Nicht nur bei uns - wir waren, glaube ich, 2010/2011 auch Auswertig in unterschiedlichsten Klassen nicht so unerfolgreich.

Wenn der Joe diese Beiträge lesen würd, dann hätt er sich sicher schon umgedreht. Denn ich habe seit seinen Tod keinen ,quer-bis ins kleinste Detail in der Theorie und danach durch unzählige Praxistests erprobte-und vorallem dann eine Lösung parat zuhaben- denkenden Slotter mehr getroffen.

so, jetzt mag i nimma.

Gute Nacht JOE, kannst die wieder umdrehen.

16

Sonntag, 6. November 2011, 22:30

ach leut, bitte...

ich hab ja geschrieben, dass es funktioniert bei euch. auch der vergleich mit der kopfwehtablette gilt. aber welche nimmst: die eine mit, oder die ohne nebenwirkungen (auch wenn dir noch nie was von den nebenwirkungen bewusst aufgefallen ist)?

ich wunder mich ein bisserl, warum ihr euch so gegen etwas anderes verschließt?
und zwar deshalb, weil ich von euch noch keinen einzigen vorteil des bremsenreinigers gehört habe. das einzige, was ihr hier macht, ist ihn zu verteitigen mit: ist eh nicht so schlimm... wir passen auf... machen wir schon immer so... usw.

der moosgummi quillt auf im bremsenreiniger. das ist fakt und das wissen wir hier alle (habt ihr sogar schon selber geschrieben). und wenns in 15 min so viel ist, dass er nur noch gatsch ist, wie viel ists dann in den 30 sek in denen ihr reinigt? weniger, keine frage. aber verändert sich nichts? definitives nein. (roland hat die effekte ja beschrieben)

jetzt gibts da eine alternative, die den effekt nicht zeigt, aber ihr wettert dagegen. warum eigentlich?

ihr seid in tulln, was weiterentwicklungen angeht (mit ausnahme der clubs im fernen westen), imho spitzenreiter. und akribisch und mit ehrgeiz dabei. warum in dem punkt so stur (scheuklappenprinzip)?

und noch was: max testet wenigstens teilweise herum und überprüft tipps bzw. theorien. andere, die hier wettern tun das auf grundlage wovon? mal den ball flach halten. so kenn ich euch eigentlich nicht.

zu dem laugen-tipp von drbass: da afaik diese reifenschmiermittel alle öl-komponenten mit dabei haben könnte eine lauge in der tat dem iso (alkohol) überlegen sein. während iso wohl eher das mittel ausdünnt und so vom reifen bekommt, wirken laugen anders auf öl. (glaub ich zumindest - aber das sind jetzt reine spekulationen meinerseits). das problem bei der lauge ist halt, wie man sie rückstandsfrei abbekommt (oder muss man das vielleicht gar nicht?). da weiß roland bestimmt mehr dazu.

max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. November 2011, 07:25

Einen schönen Guten Morgen,
warum ich so reagiere ist ganz einfach: Da schreibt jemand ins Forum, das es wieder mal unerklärliche Grip-Probleme gab, dann hat man sich ein Herz genommen (!Respekt!) und eine Reinigungsmethode durchgeführt.
Dann war alles ok und laut Aussagen ein tolles Rennen.

Da kommen schon die Aufschreie, bloss nicht, die sind unbelehrbar,...
Fakt ist: Es hat geholfen und das Rennen hat dann scheinbar Spass gemacht.

Das mit dem "Gatsch werden" kann ich irgendwie nicht bestätigen, und genau da liegt auch der Grund warum ich das alles nicht so glaube.
Das selbe gilt für "nicht Rückstandsfrei", sogar der Chip-Tuner hat zu mir gesagt, er reinigt den Luftmengenmesser mit Bremsenreiniger, da dieser Rückstansfrei verdampft!

Naja das geht halt alles schwer in Richtung Chemie und da versteh ich nicht soviel davon. Aber ich habe da schon eine Idee, ich hoffe die Chemikerin kann mir da zur Seite stehen!

Ich sage auch nicht das ISO schlecht ist, habe ich noch nicht probiert, werde ich wohl mal machen, wenn es die Zeit zulässt!
Kann sich bitte ein Schmierer melden, damit ich weiss was der auf den Reifen hat, um weiter auch feststellen zu können ob das mit Iso runtergeht. =)


lg
Max

18

Montag, 7. November 2011, 13:33

Präambel - Charta der österreichischen Holzbahnsloter

Wie hat Roland so schön geschrieben…………….."Wenn im Reglement verankert wird, wie der Bahnbetreiber die Bahn zur Verfügung zu stellen hat (genügend Grip schon für die ersten Trainierenden), dann wären Gripmittel sowieso kein Thema……." UND GENAU DAS IST DER PUNKT !!!!!!

Wir philosophieren schon ewig über die chemische Zusammensetzung von Magic Tire, von Bremenreinigern, von Isoprophanol - und darüber welche Nebenwirkungen sie haben. Teilweise entstehen unter Slotern schon gewisse Animositäten untereinander - und das finde ich sehr schade. Weil im Grunde genommen wollen wir ALLE Spaß an unserem Hobby.

Was ist also die Lösung ? Meiner persönlichen Meinung nach ist sie sehr einfach - jeder Bahnbetreiber (samt seinen Mitgliedern) hat sich um die Bahnpflege zu kümmern - wie immer die für jede einzelne Bahn auszusehen hat. Nur ein Patentrezept dafür gibt es nicht bzw. ist vielleicht nicht umsetzbar, weil einfach unterschiedlichste Parameter zu berücksichtigen sind.

Den Tullner müsste meiner Meinung nach gar nicht gesagt werden, tut dies und tut das - die haben eine Bahn mit MEGA Grip. Und wenn die für sich das Reinigen bzw. das Abziehen der Reifen mit Bremsenreiniger als optimales Mittel heraus gefunden haben dann sollte das in Ordnung sein und es alle akzeptieren. Die Spannung bei ihren Läufen und die Beliebtheit dieses Clubs sprechen ja sowieso für sich. Und wenn du einem Tullner ein sonstiges dubioses Mittel zeigst geigt er dir eh gleich seine Meinung dazu.

Bei anderen Bahnen verhält es sich vielleicht ganz anders - die schaffen es - aus welchen Gründen und Gegebenheiten einfach nicht - einen natürlichen Grip auf der Bahn aufzubauen. Für diese Bahn ist vielleicht auch etwas ganz anderes notwendig und sinnvoll. Ob das nun ein wöchentliches oder monatliches Reinigen mit Waschbenzin ist - und danach das Auftragen von GLUE - warum nicht. Ich finde das wesentlich besser als immer auf einen natürlich aufgefahrenen Grip zu hoffen - vergesse aber dabei, dass in der Zwischenzeit einige Ungeduldige ihre Reifen präparieren und so das Ganze ad absurdum führen. Da drehe ich mich ewig im Kreis. Und bitte kommt mir nicht mit dem Argument, Glue und Scale vertragen sich nicht. Ich kann mir kaum vorstellen, das Glue in einer vernünftigen Dosierung (Vergleich: ich nehme eine Kopfwehtablette und keine ganze Packung) mehr Grip aufbauen würde als das die Tullner Bahn mit ihrem jetztigem Grip tut. Und dort macht das Fahren enorm viel Spaß.

Abschließend, um noch einmal auf den von Roland formulierten Satz "Wenn im Reglement verankert wird, wie der Bahnbetreiber....................." zurück zu kommen - wie wäre es mit einer "CHARTA DER ÖSTERREICHISCHEN HOLZBAHNSLOTER" ? Könnte ungefähr so lauten:



PRÄAMBEL

Wir, die österreichischen Holzbahnsloter, sind fest entschlossen

- unsere Holzbahnen sorgfältig zu warten und zu pflegen und uns auch aktiv daran zu beteiligen.
- uns an der aktiven Mitarbeit des Vereinslebens zu beteiligen.
- ab sofort und für alle Zeit auf den Einsatz von (unbekannten bzw. der Clubleitung nicht mitgeteilten) chemischen Hilfsstoffen zur Behandlung und Pflege der Moosgummireifen zu verzichten (dann ist das Abziehen der Reifen über ein Tuch mit Bremsenreiniger - nur durch die RENNLEITUNG im Parc Ferme - gestattet)
- und erklären an Eides statt, an unseren Moosgummireifen nur noch Schleifpapier, ein Stanleymesser, Superkleber (welchen auch immer), Seifenlauge, lauwarmes Wasser und ein Abziehband zu lassen.
- nach bestem Wissen und Gewissen unsere Bahnen so zu behandeln (auch mit dem Einsatz von Glue mit Maß und Ziel), dass ein gewisses Gripniveau zur Verfügung gestellt werden kann (z.B: maximale Abweichung von 5% zur schnellsten gefahrenen Runde innerhalb eines Jahres)
- .............................


Natürlich kann diese Charta auch noch ergänzt werden - macht einfach Vorschläge dafür. Vielleicht schafft man damit eine Grundsatzvereinbarung, die jeder Bahnbetreiber und jeder Sloter dann auch noch unterfertigt. Gerne auch hier im Forum - ganz einfach mit seinem Eintrag - ICH STIMME ZU.

Vielleicht ist dieser Beitrag hier jetzt nicht die 100 % ige Lösung - aber ein erster Ansatz ist es allemal. In diesem Zusammenhang kann ich mich auch auf ältere Beiträge von Roland erinnern, wo er soetwas ähnliches wie einen Slotdachverband angeregt hat (allerdings in einem anderen Zusammenhang) - dieser würde sich aber sicherlich auch für solche Sachen bzw. zur Suche von Problemlösungen ganz gut machen.

LG - Martin

19

Montag, 7. November 2011, 16:09

BIN ICH FROH DAS WIR AUF CARRERA FAHREN :lol2:

LG Georg

20

Montag, 7. November 2011, 17:09

Zitat

Original von neilpryde
BIN ICH FROH DAS WIR AUF CARRERA FAHREN :lol2:

LG Georg


:aetschi: aber für carrera-reifen gibts auch mittelchen... :pro: