Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Slotcarforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wolfi

Schüler

  • »wolfi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Wohnort: niederösterreich

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. Januar 2011, 11:21

gibt es ein hauptregelment ?

würde mich intresieren ob es generell für österreich eine regel gibt oder ist das von bahn zu bahn eigene ?
1:32 wäre da eigentlich unser interesse.
mfg wolfi
wer bremst verliert

2

Montag, 10. Januar 2011, 14:31

Naja also ein wirklich offizielles Reglement gibt es meines Wissens nach nicht.
Die Rennen werden aber immer in bestimmten Rennklassen gefahren, z. B. Camaro ohne Magnet. Bei privaten Bahnen gibt es meistens kein strenges Reglement, nur Richtlinien wie z. B. mit/ohne Magnet, Reifentyp (oft Silikon) oder die Spannung, die aber sowieso vom Bahnbesitzer vorher eingestellt wird.
Clubs hingegen haben oft ein etwas strengeres Reglement, in dem maximales/minimales Gewicht des Autos, Getriebe (Zahnanzahl) etc. festgelegt sind. Offizielles Reglement für Österreich gibt es aber keines, zumindest habe ich noch nicht davon gehört. Tut mir leid wenn ich etwas falsches gesagt habe, ich bin auch nicht sehr erfahren.

Gruß,
Bernie =)

Edit: Fast hätte ich etwas Wichtiges vergessen: Ein großer Unterschied ist, ob das Rennen mit gestellten Autos gefahren wird oder ob jeder sein eigenes Auto mitbringt. Bei den gestellten Rennen ist auf jeder Spur ein Auto, wechselt man Spur (nach jedem Rennen), wechselt man auch das Auto. Bei der anderen Variante hat man sein eigenes Auto und wechselt nur die Spur, nicht aber das Auto.
Dann gibt es auch noch die Streckenpostenregel. Möglichkeit 1 ist, dass die Autos von Streckenposten wieder in die Spur gestellt werden, wenn man rausfliegt. Darum sollten die Spuren auf der Strecke auch nummeriert werden. Möglichkeit 2 ist, dass man, sobald man rausfliegt, draußen ist. (funktioniert nur bei Rennen, bei denen nach Ablauf eines Zeitlimits die gefahrenen Runden gezählt werden, nicht aber bei einem Rennen, bei dem man eine bestimmte Anzahl von Runden fahren muss und die Zeit gerechnet wird.)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernie« (10. Januar 2011, 14:40)


CHARLY

Supporter

Beiträge: 2 816

Wohnort: Pfaffstätten

Beruf: Trafikant, Negerant

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. Januar 2011, 14:50

Vollkommen richtig Bernie .... :klatschen:

Nachdem wir in Österreich keinen Slot-Car-Dachverband haben, (obwohl manchmal davon gemunkelt wird) gibts auch kein generelles Reglement ... ;)

Aber selbst wenn's so was geben würde, macht doch jeder Bahnbetreiber seine eigenen Regeln, die natürlich an die jeweilen Verhältnisse angepasst sind ...
So entsteht in der Szene eine Vielfalt an Möglichkeiten!

Die Ausnahme sind natürlich unsere Freunde aus der 1:24 Fraktion, da gibt es ein sehr genaues und ausführliches Reglement bezüglich der bundesweit ausgetragenen Ö-SLP-Rennen
Gruß, Charly
.
.
.
.
»CHARLY« hat folgendes Bild angehängt:
  • LOGO MOZART-RING.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CHARLY« (10. Januar 2011, 14:55)


wolfi

Schüler

  • »wolfi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Wohnort: niederösterreich

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. Januar 2011, 15:02

re

super danke für die info - eine kurze frage hätt ich noch wegen der gewichte wieviel gewicht darf so ein auto dann ungefähr haben min/max das würde mich noch intressieren.

mfg wolfi
wer bremst verliert

5

Montag, 10. Januar 2011, 16:12

Dürfen das haben was der Autor des Reglements vorgibt.

Bei uns ist 85g Mindestgewicht so eine magische Untergrenze, nach oben hin offen. In einer Meisterschaft gibt es sogar Strafgewichte für die Bestplatzierten - was aber auch nach hinten losgehen kann, weil manche Autos mit 5 - 10 g mehr besser wurden :-)

Auch da muß man sich mit Tests hinarbeiten, welches Gewicht für welches Auto auf welcher Bahn gut ist, dafür gibt es keine allgemeingültigen Daten.

lg Michael

P.S.: slotracing besteht hauptsächlich aus ERFAHRUNG im wahrsten Sinn des Wortes: fahren, fahren, fahren und nochmals fahren :-))) und sich mit Kollegen austauschen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeTman« (10. Januar 2011, 16:15)


6

Montag, 10. Januar 2011, 17:45

Kannst dich ja an das schweizer 1:32er Reglement anlehnen unter www.ssra.ch .... die fahren so schon seit über einem Jahrzehnt....

LG

R.

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

wolfi

Schüler

  • »wolfi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Wohnort: niederösterreich

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. Januar 2011, 19:27

re

aha ok ich schaus mir mal an sicher intresannt was die so treiben - danke

mfg wolfgang
wer bremst verliert

8

Freitag, 21. Januar 2011, 09:25

RE: re

Link zu den Schlitzpistenflitzern, ein Club in Gießen/BRD --> http://www.spf-slotracing.de/

Hier findest du Reglements für SlotIt, Fly, SlotIt-HRS auf einer slotfire-Bahn.

lg Michael

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher