Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Slotcarforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »slotengineer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Wohnort: Gallizien

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

1

Montag, 21. Juni 2010, 17:53

Auswertung der Dachau-Motore

Dank der Hilfe von Klaus (Archie), konnte ich gestern Abend nach dem wir von Dachau heimgekommen sind, noch die eingesetzten Motore testen.
Das die Motore während des Rennens abbauen brauche ich ja nicht mehr erwähnen. Bis auf den METRIS-Motor haben sich nach dem Auswaschen und neu Beölen alle Motore verbessert bzw. sind gleich geblieben.
Aber verschafft Euch am besten selber einen Überblick in der anhängenden Liste.
Übrigens haben wir auch den von METRIS ersten gezogenen Motor noch einaml geprüft. Der ist definitiv über den Jordan gegangen.
Grüsse ÖSLP-Koordinator Andi Tögel
»slotengineer« hat folgende Datei angehängt:

2

Montag, 21. Juni 2010, 18:33

He danke für die Auswertung.

Wie ich sehe hatten wir einen der schlechtesten Motore! Der Speed kam also einzig und allein vom Rest ;)

Ihr müsst euch mal Gedanken machen wie es sein kann dass euer Motor immer im Training die ersten Runden Wunderzeiten zulässt und nach ein paar Minuten über den Jordan geht? Danach, der nächste Motor immer schlechter wird?
Vielleicht solltet ihr nur die Lager Ölen?
An den Chassis kanns nicht liegen denn die anderen mit Metris und auch Bont hatten nachher bessere Motore....

LG

R.

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

  • »slotengineer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Wohnort: Gallizien

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Juni 2010, 18:40

Hallo Roland!
Wir hatten zu viel Grip, den wir nicht wegbrachten. Das Auto hatte eine perfekte Strassenlage. Durch den Grip verloren wir ganz einfach den Speed.
Grüsse Andi

4

Dienstag, 22. Juni 2010, 09:36

wir sind mit teamorder: "bremse ganz offen" 8) gefahren (ich hatte sie nur auf rot ein wenig geschlossen) und es deutet wohl viel darauf hin, dass das zumindest einer der punkte war, die wir bisher vl. falsch gemacht haben. unser motor hat sich diesmal praktisch übers rennen nicht verändert und damit als 2. bester entwickelt.

mit meiner kühlung bin ich zwar auch noch nicht ganz zufrieden aber die kurve zeigt in die richtige richtung.

außerdem hat das setup (gewicht gaaaaaaanz vorne) aufgrund der gripverhältnisse an diesem wochenende besser gepasst als in feldkirchen. werde zwar nächstes jahr nochmals was anderes probieren aber dafür hat mir die zeit und erfahrung auf der strecke gefehlt (jaja, ein geheimtraining hätte auch da wieder geholfen). :O

die 2 zehntel, die rever5e auf uns hatte sind zwar erklärbar, aber im moment auch genau so unerreichbar. 1 zehntel schiebe ich auf's setup (vor allem felgendurchmesser) und die motorkühlung aber das 2. zehntel (und die konstanz+rundenzahl) geht ganz klar an den finger. das hat sich sehr schön am kurveneingang beobachten lassen... da müssma noch a bissi lernen ;)

last but not least muss ich mich diesmal in aller deutlichkeit bei meinem teamkollegen matthias bedanken, der ein wirklich SUPER rennen gefahren ist! =)