Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Slotcarforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

odes

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Wohnort: Schweiz

Beruf: Tischler / KFZ Lackierer

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 22. April 2008, 12:39

Gern geschehen, ich hab eigentlich auch kein Problem mit heiklen Themen. Ich verstehe sowieso nicht, wiso man um solche Sachen immer ein "Geheimniss" machen soll. Letztlich tauchsen sich ein Paar Topfahrer hinter vorgehaltener Hand aus, und Neulinge wundern sich, wiso die jetzt so viel schneller sind. Andersrum wundern sich die Topfahrer dann wiederrum, dass die Neulinge wieder verschwinden und sich zurückziehen, so dass der Nachwuchs ausbleibt. Ist ja letztlich immer noch ein Hobby oder nicht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »odes« (22. April 2008, 12:39)


mmm

Fortgeschrittener

  • »mmm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 298

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 22. April 2008, 13:22

Weise Worte... :zwinker:

lg mmm

23

Dienstag, 22. April 2008, 13:53

NACHWUCHS!!!!!

siehe "HAIRSLOTRACE"

www.hairslotrace.at

besser kanns nicht sein!!!

mfg. sk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »slotkiller« (22. April 2008, 13:54)


mmm

Fortgeschrittener

  • »mmm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 298

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 22. April 2008, 14:56

@ slotkiller
Was meinst? Was für Nachwuchs? Hab nix gefunden...

25

Dienstag, 22. April 2008, 16:41

hi,
ich meinte damit die jugend, die bei christoph fahren....

es gibt nachwuchs!!!!!
ergebnis vom teamrennen in wien

mfg,sk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »slotkiller« (22. April 2008, 16:42)


Marko

SUPERMAN

Beiträge: 1 529

Wohnort: Perchtoldsdorf

Beruf: Student

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 22. April 2008, 17:00

Danke für diesen (wie immer von dir) produktiven Beitrag... :neg:
REVER5E be extravagant....

27

Dienstag, 22. April 2008, 21:41

Hallo mmm,

ich kann Dir eine Liste machen, was ich mit dem Bison schon probiert hab, allerdings scheint mir noch nichts so einen richtigen Unterschied gemacht zu haben (auch gegenüber nicht einlaufen lassen). Allerdings gehören meine Autos nicht zu den schnellsten ;)
- in destilliertem Wasser
- in nicht destilliertem Wasser
- in Isopropanol (achtung: hier der Hinweis, daß das gefährlich sein könnte. ich kenn mich da nicht aus, also schreib ich´s lieber dazu). Kriegt man für sehr kleines geld in der Apotheke.

Beim Bison hast den Vorteil, daß Laufen lassen kannst, bis das wasser dunkler wird. Kannst auch laufen lassen, bis es schwarz ist, ist genug Kohle da (Fotos kann ich posten). Nach meiner Erfahrung wird´s schon nach wenigen Minuten bei 6V oder so dunkel, dh ewig laufen lassen mußt auf keinen Fall. Beim ersten Versuch jedenfalls dabei bleiben und beobachten.

Fox habe ich nier probiert, schau mal im scale racing forum im archiv. So weit ich mich an die Postiings erinnere, sollte man mit Fox deutlich vorsichtiger sein, weil die KOhlen kleiner und wohl auch weicher sein sollen.

Was mir wichtiger erscheint ist das reinigen des Motors, insbesondere ausspülen der Lager (mit dem Bremsenreiniger gscheit draufhalten und durchpusten, evtl. einfachnochmal mit Isopropanol laufen lassen). Damit kriegt man Fett und Öl mE gut raus, zumindest sieht der Alkohol danach immer aus wie Sau. Danach natürlich gleich wieder ölen.
Ich hab keinen Prüfstand und ich konnte es mit Amperemeter und Netzteil nie messen, aber beim Drehen der Motorwelle und im Auto mit Getriebe scheint dann alles leichter zu laufen. Drehzahlmesser hab ich keinen. Es kann aber nicht schaden, ab und zu mal die Fussel aus dem Motor zu ziehen ;)

Ich weiß auch von Top-RC-Fahrern, daß sie die Motoren nicht (mehr) einlaufen lassen, weil sie auch ohne einlaufen lassen gewinnen ;)

Frage noch zum Trocken einlaufen mit Fremdantrieb: wie soll bei dieser Variante der Kohlenstaub abtransportiert werden ?

Viele Grüße,
Robert

odes

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Wohnort: Schweiz

Beruf: Tischler / KFZ Lackierer

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 23. April 2008, 06:32

@GCe
bez. dem Staub beim Trocken einlaufen lassen. Du schreibst die Lösung eigentlich selber, die Motoren werden einem "Waschgang" in Isopropanol unterzogen, dies kann man übrigens auch mal nach einiger Laufzeit machen, um allen Abrieb wieder raus zu bekommen.

FOX siehe weiter oben.

mmm

Fortgeschrittener

  • »mmm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 298

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

29

Freitag, 25. April 2008, 12:15

@GCe

Auch Dir danke für die Infos! Gerade die Sache mit der Verfärbung des Wassers ist sehr hilfreich

Michael =)

30

Montag, 28. April 2008, 19:58

Bison-Explosion

Hi,
hier noch das versprochene Foto (ich hoffe den Anhang sieht man nach dem posten....). Rechts unten die Kohle liegt hochkant, da sieht man die Rundung. Also: Kohle reicht mE länger, aber ich hab nicht nachgemessen. Dieser Motor lief ca. 1 Jahr Trainings un Rennen in einem Nascar Truck (ca. 200g mit alten Ortmännern auf Carrera). keine Ahnung, wieviel Kohle Anfang noch da war ;) Wenn ich mir die Kohlenschächte so ansehen, kann aber am anfang nicht viel mehr Kohle drin gewesen sein als jetzt noch da ist?!

Cheers, Robert
»GCe« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1290m.jpg