Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Slotcarforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. April 2007, 07:17

Bison II

Plafit bringt einen Bison II.Soll 26000 Umin machen.

Fox II dreht 27000 ... Haltbarkeit gut.
Cheeta II 35000 ... Haltbarkeit schlecht.
Bison I 20000 ..... Haltbarkeit sehr gut.
Bison II 26000 .... Haltbarkeit ?????.

Bin mal gespannt ob Plafit das mit der Haltbarkeit hinbekommt.
Weiß jemand schon mehr darüber?

lg
Andi

wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. April 2007, 08:49

RE: Bison II

...hallo andy ! wo hast du denn diese message her ??? l.g.wolf

3

Dienstag, 3. April 2007, 08:59

Schau mal auf die Plafithomepage unter Produkte-Motoren.
www.plafit.de/index.php?uid=C7d482130c90…7&go=PF&cid=182


lg
Andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Antrieb« (3. April 2007, 09:05)


wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. April 2007, 10:34

...ja stimmt !

...da wird es ja wohl hoffentlich nicht allzuviel diskussionsstoff in der slp darüber geben.

l.g.wolf

5

Dienstag, 3. April 2007, 10:58

Na ich hoffe doch das darüber diskutiert wird.Diskussion ist doch das Salz in der Suppe(Forum).
Könnte mir vorstellen die SLP mit beiden Motoren zu fahren,auf langen und oder schnellen Strecken den II und auf kurzen (engen) den I.
Aber das natürlich erst 2008 und zuerst sollte getestet werden wie sich der Bison II fährt.


lg
Andi

wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. April 2007, 11:42

...glaub mir ... 1 MOTOR reicht ;-)...denn wennst in der slp ganz vorne mitzufahren möchtest, wirds mit 2 motoren etwas teurer....l.g.wolf

7

Dienstag, 3. April 2007, 12:11

Also mit Motorausgabe würde das nicht so teuer werden und keiner muß sich mehr 50 Motoren kaufen um einen guten zu haben.
Aber das ist dann sowiso erst 2008 aktuell.


lg
Andi

wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. April 2007, 12:46

...bin schon mal gespannt was die bahnbesitzer der österr. SLP davon halten ;-)

slotprofessor

unregistriert

9

Dienstag, 3. April 2007, 13:20

Hallo!

Motorenausgabe - NEIN DANKE!!!

1. Ihr solltet bitte nicht die Situation mit Deutschland verwechseln. Dort gibts einen konkreten Kontakt des SLP-Organisators zum Generalimporteur, dadurch werden eigenen Chargen für die SLP gefertigt. Die Motoren werden zusätzlich ausselektiert und sind somit leistungsmäßig ident. Zu jedem Rennen gibt es NEUE ausselektierte Motoren. Damit ist gewährleistet, das niemand einen kaputt gefahrenen Motor aus den früheren Rennen bekommt.

2. Wer sollte das in Österreich gewissenhaft durchühren? Wer soll die ganzen notwendigen Motoren bezahlen? Und nicht zuletzt - in Deutschland hat sich durch den ganzen Aufwand genau nichts geändert!!! Es gewinnen ganz genau die selben Fahrer wie vorher.

Statt eine unnötige Motoren-Diskussion zu führen, sollten sich diejenigen, die glauben, es liegt am besseren Motor des schnelleren Fahrers, lieber mehr um das Setup und um das eigene Fahrkönnen kümmern. Das bringt 10x mehr als ein gestellter Motor.

LG
Thomas

10

Dienstag, 3. April 2007, 14:32

Mal abgesehen von den ganzen Motordiskussionen wo ich im großen und ganzen das so sehe wie der Thomas, möchte ich sagen dass ein Bison2 - wenn er denn in etwa eine ähnliche Haltbarkeit hat wie der einser - eine Sache wäre, die die Klasse wieder mehr vom "Vollgas" fahren wegbringen - und wieder mehr das fahrerische Können bevorteilen würde ....

Ich würde so einen Motor ganz gerne in der SLP sehen wenn er denn nicht allzugroß streut und schön haltbar wäre....

lg

roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. April 2007, 14:40

@slotprofessor...

...das mit dem motorenausgeben war immer schon eine komplizierte sache.allein wenn ich an die SLP saison 2003 zurückdenke.da mussten die motoren in einer kleinen versiegelten kiste durch österreich geschickt werden.

...auslöten - einlöten - umritzeln - usw.....

...na und wennst denkst das man pro saison für 1 guten motor 50stk. bison kaufen solltest, dann sind das schon einmal 500.- euronen.

@antrieb...

jedes jahr kommt eine oder zwei neue generation von bisonmotoren mit anderer nummer raus und das auf die jahre gerechnet....mehr will ich dazuin diesem beitrag nicht schreiben....

...die bisonmotoren die ich in der slp fahre sind von 2002 ,
und die alten bisonmotoren sind nie schlecht gewesen ;-)

...l.g.wolf

slotprofessor

unregistriert

12

Dienstag, 3. April 2007, 15:20

Dieses ewige Motorengeheule....

Kein Mensch muss 50 oder 100 Motoren kaufen! Wer will, der kann - vielleicht bringts ihm ein paar Tausendstel, die er dann bei einem Abflug mehr wieder verliert - aber es ist echt nicht notwendig. Ich habe mir in meinem ganzen Slotter-Leben sicher noch keine 15 Bison gekauft, trotzdem haben beim Durchmessen alle ziemlich gleiche Werte gezeigt. Und die theoretischen Messwerte sagen dann aber noch immer nichts über die Leistung des Motors auf der Bahn.

Rennentscheident werden - wenn überhaupt - die gerinfügigen Streuungen wohl nur auf allerhöchstem Niveau sein. Aber wo haben wir das schon in Österreich. Da gibts noch soviel entscheidenteres Potential an den meisten Auto´s und an den Fahrern. Wirklich rennentscheident kann aber sein, wenn jemand bei der Pflicht-Motorenausgabe einen ruinierten Motor zieht, den der Vorgänger durch falsche Übersetzung oder sonstige Misshandlung ruiniert hat.
Dann hat man nämlich wirklich keine Chance mehr.

Ich glaube, ich wäre wahrscheinlich nicht der einzige, der auf die Teilnahme bei so einer Rennserie verzichten könnte.

LG
Thomas

13

Dienstag, 3. April 2007, 15:58

OK vergesst das mit der Motorenausgabe,weiß das es fast unmöglich in Österreich umzusetzen ist,war auch nur als mögliche Alternative zu Wolf´s Kommentar von wegen "teuer" und so gedacht.
Aber den Bison II in einer eigenen Serie oder abwechselnd mit dem I zu fahren währe schon interessant.


lg
Andi

14

Dienstag, 3. April 2007, 16:40

Warum streuen diese Motoren eigentlich ? sollten doch eigentlich vom Fließband alle gleich runterfallen und ich bin der Meinung sie streuen sehrwohl.Manche sind gleich mal 1-2zehntel schneller,andere unterscheiden sich in der Dauer wie lange die Zeiten bei heißem Motor gehalten werden und wieviel der Motor abfällt bei Dauerbelastung.

Ist das von Plafit so gewollt? Braucht man nur ein bisschen rechnen.Alle Motoren ein Level = 1 Motor verkauft oder unter 50 ein sehr guter............... Bingo.

lg
Andi

slotprofessor

unregistriert

15

Dienstag, 3. April 2007, 16:46

@ Antrieb!

Es ist nicht nur in Österreich schwer umzusetzen! Auch bei unseren deutschen SLP-Freunden war das ein Hickhack mit großen Streitereien über fast 2 Jahre. Und noch immer sind nicht alle Veranstalter und Teilnehmer mit der Lösung einverstanden. Auch die finanzielle Seite wäre bei uns ein zusätzliches Thema. Die Finanzierung der Motoren der deutschen SLP übernehmen dort die Veranstalter (Clubs & Renncenter) und der Sponsor H&T. Aber bei uns?

Rechne einmal 100 Einsatz-Motoren für die Saison, plus nochmal 100 für die Selektion. Das macht zuminedst Euro 2.000,- und ich glaube nicht, dass die Veranstalter das übernehmen wollen. Als Fahrer will ich aber auch nicht - je nach Teilnehmerzahl - Euro 50 bis 70,- für einen Motoren-Pool zahlen. Da kauf ich mir lieber 5 eigene Bisonmotoren, sofern ich nicht sowieso gute Motoren habe und fahre und pflege meinen eigenen Motor.

Das Beispiel Deutschland zeigt auch, dass der ganze Aufwand nichts bringt. Hamburg 2006 und 2007 mit Motorenausgabe: die selben Teams top wie immer, SLP 12h/Trier : wieder die selben Teams vorne.

LG
Thomas

slotprofessor

unregistriert

16

Dienstag, 3. April 2007, 17:00

@Antrieb,

also ich bin nicht der Meinung, dass gerade die Bison-Motoren besonders streuen. Eher im Gegenteil. Wir haben im Zuge der deutschen SLP sehr viele Motoren getestet, am Prüfstand und in verschiedenen Autos. Da haben wir wenige Unterschiede festgestellt. Auch Martin aus Trier, der die Motorenfrage übernommen hat und wirklich ausgiebigst Motoren testet, ist dieser Meinung.
Auch bei den Rennen mit gestellten Motoren hat man das immer wieder gesehen. Topfahrer waren mit eigenen Lieblingsmotoren nicht schneller als mit den ausgegebenen Bison. Auch unsere Autos waren nie schlechter als mit den eigenen Motoren.

Bei den langsameren Fahrern/Teams ist es hauptsächlich so, dass die Motoren dann mehr unter falschem Gebrauch leiden, als sie von Haus aus schlecht sind.

LG
Thomas

17

Dienstag, 3. April 2007, 19:01

Hm,jetzt wird´s kopliziert.Ich glaube dir das mit den Motoren in der D-SLP ,noch dazu da es von mehreren Personen getestet wurde aber auf unserer Bahn (Indec) gibt es sehrwohl diese Phänomene.
Könnte das Bahntypisch sein oder mache ich "falschen Gebrauch" mit den Motoren? Würdest du bitte "unter falschen Gebrauch leiden" genauer definieren.
Ich habe zwei Clubkollegen die jeder ein Auto von Dr.Slot fahren und diese Motoren sind erstklassig.Gibt es Unterschiede in den Chargen für D und Ö bei Plafit oder ist das Zufall?

lg
Andi

18

Dienstag, 3. April 2007, 19:45

RE: Bison II

Hallo,

Eine Motoren Diskusion kommt immer wieder in Wellen vor ! Siehe:

Österr. Slp Termine 2007

Mir ist eine Motorenausgabe recht wenn sie so wie von Martin Bartelmes in der deutschen SLP und schon in Hamburg 2007 gehandhabt wird bzw. wurde!

Vorselektierte NEUE Motoren zu JEDEM Rennen !

Wenn nicht kann ich darauf verzichten. Es ist meiner Meinung nach so wie Thomas schreibt und wie ich im oben genannten Thread schon geschrieben habe:

Das Kräfteverhältnis bleibt gleich.

Speziell in Hamburg haben wir den selben Motor in 3 SLP Autos eingebaut und sind immer wieder auf unser späteres Einsatzfahrzeug gekommen (Bugatti) - die Fahrzeuge waren so unterschiedlich das besonders Laien eher auf den Motor als auf das restliche Fahrzeug getippt hätten.

Wo "Gottseidank" das Reglement eindeutig ist - ist das KEINE Übersetzungen vorgegeben sind. Das ich so ein Rennen in Dürnkrut mitgefahren bin wird normalerweise sicher eher zu den Ausnahmen gehören ! Ist aber hier nicht das Thema...

Grüße SlotReporter

19

Dienstag, 3. April 2007, 21:31

RE: Bison II

Im SLP Reglement sind nur die Motoren Nr. PF8896 und PF8896H zugelassen.
Leider kenne ich den Bison II noch nicht, aber ich finde 6000 U. mehr und 0,2 A sind deutlich bessere Daten.
Die Frage ist, ob man die Motoren eindeutig von aussen unterscheiden kann, oder sie durch relativ einfache Manipulation (z,B, Pickerltausch usw) nicht mehr zu identifizieren sind.
Sollten darüber Zweifel bestehen, wäre ich dafür daß die Motoren vom Veranstalter ausgegeben werden.
Wie aus den Postings zu lesen hat der Bison kaum Streuungen, also würden sich auch die Kosten in Grenzen halten.

LG
Gerhard K

20

Dienstag, 3. April 2007, 23:02

RE: Bison II

Hi,

ich finde die Motorenausgabe bei der SLP in D richtig...WEIL: die anscheindend endlosen Diskussionen, ob und wer denn nun den besseren Motor selektiert, gepimpt oder sonst was damit angestellt hat, damit hoffentlich ein Ende haben.

Allerdings sind die Rahmenbedingungen wichtig, die auch schon vorhin genannt wurden: alle Motoren kommen aus einer Charge, werden zusätzlich noch mit Motortester geprüft, die Motoren werden am "Warmup-tag" zufällig vergeben und es wird kontrolliert, daß nur der Motor auch verwendet wird (Einbau unter Aufsicht). Das ist nicht nur mit erheblichen Kosten - übrigens müssen so weit mir bisher bekannt, die Motoren beim nächsten Einzelrennen anteilig selbst bezahlt werden - sondern auch mit ziemlichem Aufwand verbunden. Für die Ausrichter des SLP und der SLP Challenge mit der Vorbereitung (Motoren prüfen) und natürlich am Renntag. Ich bin schon gespannt, wie der Einbau unter Aufsicht mit den ca. 60 Teilnehmern beim nächsten Einzelrennen in Bischem ablaufen wird ! Das ist auch ein zeitliches Problem; in Trier war um 1930 nach dem letzten Training das Auto für den Parc Fermé fertig zu machen, der Motor einzubauen und dann gab es noch einen Trainingsdurchgang zum Einstellen des Getriebes.

Auch wenn man nun den Verdacht hegen könnte, daß es zB unser Team wegen der nun vermutet (!) "gleicheren" Motoren nach vorne gespült haben könnte, hat das meiner Meinung nach ausschließlich mit dem Rennverlauf (wir hatten im Gegensatz zu anderen Teams keinerlei Reparaturen), verbessertem Fahrstil und viiiel besser abgestimmtem Auto zu tun. Die beiden letzten Punkte muß man bei besseren Teams einfach auch einmal anerkennen ohne auf den Motor zu deuten, der im Vergleich vermutlich einen geringen Einfluß hat (und mit "besser" meine ich nun nicht uns ;) ).

Ich finde es immer wieder überraschend, wenn ich mal
a) ein Auto eines besseren Teams fahren darf und damit auch nicht schneller bin als mit dem eigenen Auto oder
b) jemand aus einem besseren Team mein Auto fährt und damit schneller ist als ich selbst.
Das ist schon sehr lehrreich und ich möchte einen solchen "Test" hiermit zur Nachahmung empfehlen :))

Viele Grüße,
Robert