Sie sind nicht angemeldet.

  • »slotengineer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 870

Wohnort: Gallizien

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. April 2011, 17:30

Rennbericht MARS24

Hallo Zusammen!
Freitagabend fanden sich 3 ½ Teams zum freien Training an der MARS24 Strecke ein. Es zeichnete sich schon ab, dass wir am Samstag wohl nur fünf Teams sein werden und daher die Spur sechs nicht fahren.
Radi von den TURTLES befand um ca. 20 Uhr, dass er heute schon genug trainiert hat und verlies sich auf das Talent von Dieter Mayr, der erst am Samstag ins Geschehen eingriff.
Also blieben nur ARZD, METRIS und ½ INDEC über. Hans-Peter fuhr sich auf seinen Spuren ein und probierte ein paar Neuentwicklungen, was den anderen aber zum größten Teil verborgen blieb, um Erkenntnisse zu sammeln.
Derweil suchten Christian Strell und ich auf Gelb und Blau, eine gute Abstimmung und versuchten dabei auch immer wieder den anderen mit einer besseren Rundenzeit zu beeindrucken. Die Runde ging übrigens mit ein paar Hundertstel an Christian. Ab und zu stellte auch Herbert sein Auto auf die Bahn um festzustellen, dass er an die Rundenzeiten von ARZD und METRIS nicht herankam.
Samstagmorgen trudelten schön langsam alle Teilnehmer ein. Letzte Abstimmungsarbeiten an den Wagen von den Teams, die Freitags schon da waren, und erste RollOut´s der anderen waren angesagt. Als ich mitbekommen habe das Max Kugler und Poldi Karla, den in Tulln Sauschnellen ACURA nach Plafit-SLP Reglement einsetzen wollen, hat sich in mir schon die Befürchtung breit gemacht, dass die beiden wohl an der Spitze mitmischen werden. Aber nach 3 Kurven des Übermutes; Leitkiel gebrochen (passierte dann noch zwei weitere Male).
Na ja, so gut. 12h Strom aus, Autos für die techn. Abnahme fertig machen, Mittagessen und dann die Qualifikation.
INDEC eröffnet mit Christian Freis, 12,05sec. lässt mich hoffen nicht dritter zu werden. Danach OLDIES mit 12,19sec. und TURTLES 12,5sec. Dann war ARZD mit Christian an der Reihe und setzte mit 11,857 ein deutliches Zeichen, bei dem ich mir dachte, dass ich das wohl schwer unterbieten kann, da ich am Vormittag auf Grün nach längerer Eingewöhnung einmal nur eine 11,82 fahren konnte. Aber nach ein paar Kurven fühlte sich der METRIS-Nissan recht gut an. 2. Runde Fahrfehler in der Schikane. 3. Runde ein paar Hundertstel an der Zeit von Christian um dann letztlich eine 11,751 zu drücken.
Start: METRIS entschied sich sicherheitshalber für Grün. ARZD auf Rot; die anderen weis ich nicht mehr genau.
Als die Ampel ausging konnten sich METRIS und ARZD von den anderen etwas absetzen, fuhren aber ein paar Runden lang nebeneinander her. Ich sagte mir, „Nur nicht abfliegen, nur keinen Fahrfehler machen, sonst ist er außer Reichweite“, aber dann kam Christian beim Heraus beschleunigen ein bisschen von seiner Linie ab und sein Grip verflüchtigte sich daraufhin schlagartig. Reifenputzen und eine Runde Rückstand war eingehandelt. Ich konnte darauf hin eine Runde nach der anderen drehen und einen Abstand zu den anderen Teilnehmern gewinnen. Der zweite Platz war aber in der Anfangsphase heiß umkämpft. Es lagen vier Teams nach dreißig Minuten innerhalb von zwei Runden.
Ergebnis 1.Turn: METRIS, ARZD, INDEC, TURTLES und OLDIES (Genaueres ist aus der anhängenden Ergebnisliste zu entnehmen).
Der zweite Turn verlief nicht viel anders, außer das irgendein Team durch Unsachgemäße Reifenbehandlung den Grip von der Bahn gefahren hat und alle Teilnehmer darunter litten.
Ergebnis 2. Turn: METRIS kann den Vorsprung ausbauen, gefolgt von ARZD, INDEC und schon mit etwas Abstand OLDIES und TURTLES.
Im dritten und letzten Turn verlor ARZD den zweiten Platz an INDEC durch eine Heckflügelreperatur, verschuldet durch einen Abflug des ACURA´S von Max in der Steilkurve. Hat er mehrmals gemacht, aber immer nur dann wenn ein anderer neben ihm war. Obwohl Christian zum Schluss der schnellste war und auf Weiß sogar die meisten Runden des Tages fuhr, brachte das den zweiten Platz nicht wieder zurück.
Ich hoffe, dass wir in der Gripsache bald den Grund ermitteln, da dasselbe schon zweimal bei ARZD passierte.
Recht herzlichen Dank an Antrieb, der die ganze Zeit über den Rennleiter mit der Chaostaste übernahm und Dieter für dasErstellen der Ergebnisliste.
Grüße und Keep on Sloting SLP-Koordinator Andi Tögel
»slotengineer« hat folgende Datei angehängt:
  • ÖSLP+11.xls (58,88 kB - 137 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Juni 2018, 10:15)

max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. April 2011, 19:49

Interessant

Aloah liebe SLP-Freunde,
Vorerst möchte ich mich nochmals bei Andi und Christian entschuldigen, dass ich Ihr Auto von der Bahn gekickt habe, war scheinbar mein einziges Ziel bei diesem Rennen!
Da ich einer der Reifen-Beschuldigten war/bin möchte ich auch mal, dass mir jemand diese Sache erklärt?
Die angebliche Ursache meines Fehlverhaltens:“ Reinigen meiner Reifen mit Bremsen-Reiniger“.
(dabei meine ich nicht einweichen sondern mit einem Bremsenreiniger getränkten Tuch drüberwischen!)
Hier mein Ablauf:
Nach ein paar Testrunden habe ich festgestellt dass meine Reifen ziemlich klebrig waren, da unser Auto bei den Testrunden zuviel Grip aufbaute und immer wieder rauskippte. Da ich das für Rest-Glue gehalten habe, habe ich meine Reifen mit Bremsenreiniger gereinigt. Dann war alles ok. Wir fuhren auch 12.0 auf den Spuren Gelb und Blau. War für uns schnell genug ;-)
Danach war technische Abnahme, Mittagessen,… In der Zwischenzeit lies Herbert ein Auto auf Standgas auf der Spur Grün laufen! Antrieb fuhr dann ein paar Runden auf Grün und befand die Spur für ok!
Als dann der Quali-Start gekommen ist, war ich als 2. an der Reihe, überraschung -> kein Grip!
Der Rennstart, ich hörte eigentlich alle jammern bis auf Andi auf Grün. (komisch ich war noch gar nicht mit meinem Auto auf Rot und Weiss, wie habe ich denen blos den Grip genommen???). Dann konzentrierte ich mich wieder auf unser Auto, lief ja nicht besonders gut und viel sehr oft raus!
Nach dem Ersten Turn haben Andi und Herbert die Autos mit Klebeband gereinigt und dabei festgestellt, das die Autos OLDIES und „….“ mit den Reifen nicht am Klebeband picken sonder nur drüberlaufen! Damit haben sie scheinbar den Bremsenreiniger entfernt und im zweiten Turn wurde es für alle Besser, oder sagen wir mal für fast alle!

So und jetzt meine Fragen zu diesem Thema:
1.) Mit „rückstandsfreien“ Bremsenreiniger sind doch meine Reifen rein, oder? Mal im Gegensatz zur Seife und TNT?
2.) Kann es nicht einfach sein, das die Bahn wenig befahren ist und dadurch auch wenig Grip aufweist und Dieser dann im Laufe des Rennens besser wurde?
3.) Wenn ich meine Reifen „unsachgemäß“ behandle würde, kriege ich dieses Mittel mit Klebeband runter??
4.) Achja, ich mach das seit einigen Jahren so, warum hat bis jetzt keiner Gesagt, das man nach mir keinen Grip mehr hat!

Na dann bin ich jetzt gespannt, oder sagen wir doch die Bahn hatte wenig Grip?

Lg
Max

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »max« (11. April 2011, 07:55)


3

Sonntag, 10. April 2011, 21:11

Hallo zusammen !!

Da ich erst jetzt den Rennbericht gelesen habe, kann ich jetzt erst reagieren. In der von Andi angesprochenen "unsachgemäßen Behandlung von Reifen" bin ich ( Michl: Teamchef von Team Turtles ) der 2. Beschuldigte da ich unsere Reifen auch mit Bremsenreiniger reinige so wie von Max beschrieben. In Tulln hatte ich diesbezüglich nochkeine Probleme und ich denke in Dürnkrut gabs auch noch keine Schwierigkeiten. Ich schließe mich voll und ganz dem Inhalt von Max an.
Da dieses Problem gestern nur kurz angesprochen wurde und es eigentlich nur eine von vielen Möglichkeiten war, warum es große Gripprobleme gab, wundert es mich, heute von einer unsachgemäßen
Behandlung von den Reifen zu lesen.

Ich muß sagen, daß mich soetwas schon etwas anzipft nochdazu wo ich eigentlich bemüht bin alles korrekt zu machen und meinen Team-partnern ein tolles Auto hinzustellen und wahrscheinlich keiner eine richtige Erklärung für die Gripprobleme hat, also müssen halt " unwissende Teams" herhalten. Ich werde mich erstmal beruhigen und dann darüber nachdenken ob ich die ÖSLP noch weiterfahre oder nicht

Danke noch an Dieter, daß er es mit mir ausgehalten hat nie schlecht gelaunt war ( außer vor dem ersten Kaffee ) und bis zum Ende durchhielt obwohl wir beide schon sch...... drauf waren.

l.g. Michl

  • »slotengineer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 870

Wohnort: Gallizien

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. April 2011, 08:35

Schönen Guten Tag!
@Max & Michl: Ich habe in meinem Bericht bezüglich der Reifen keine Teamnamen genannt. Es wurde nach dem Rennen nur diskutiert, was auffällig war. Ich kann nur sagen, und das sieht man an der Rundentabelle, dass ich ab der gelben Spur nach grün und blau keinen Grip mehr hatte. Warum Christian auf rot nach einem Rutscher Gripprobleme hat lässt sich noch einigermassen nachvollziehen.
Vielleicht ist auch meine Reinigungsmethode falsch, oder es liegt an der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur. Es ist halt so, dass es sehrwohl in Dürnkrut auch schon zweimal passiert ist, dass nach Rennbeginn der Grip auf einmal weg war.
Michl; ich denke, jetzt den Beleigten zu spielen und zu sagen "ich fahr nicht mehr", ist auch ein bisschen übertrieben. Ich versuche nur herauszufinden, was dazu führt, dass auf einmal keiner mehr Grip hat. Deswegen wurde im Anschluss darüber diskutiert worden, was die Ursache sein könnte.
Zu den Fragen von Max.
1.) Mit „rückstandsfreien“ Bremsenreiniger sind doch meine Reifen rein, oder? Mal im Gegensatz zur Seife und TNT?
Würde sagen; JA, aber Bremsenreiniger trocknet die Reifen aus und dann können sie VIELEICHT wieder etwas mehr von der Bahn aufnehmen. Habe früher selbst Bremsenreiniger verwendet, bin dann aber auf Flüssigseife und lauwarmes Wasser umgestiegen.

2.) Kann es nicht einfach sein, das die Bahn wenig befahren ist und dadurch auch wenig Grip aufweist und Dieser dann im Laufe des Rennens besser wurde?
Muss ich wieder mit JA beantworten. Für mich fallen die Strecken ARZD und MARS24 unter LowGrip-Strecken bei denen dieses Phänomen stärker auftritt als in Tulln. Da aber am Freitag und Samstagmorgen sehr guter Grip wahr, ist es aufgefallen, dass der im ersten Turn auf einmal weg war. Hab in meinem Bericht auch geschrieben; Christian und ich fuhren am Freitag auf Gelb und Blau 11,6er Rundenzeiten. Freis fuhr am Samstagmorgen mit meinem Auto auf Rot eine 11,3. Das geht ohne Grip nicht.

3.) Wenn ich meine Reifen „unsachgemäß“ behandle würde, kriege ich dieses Mittel mit Klebeband runter??
Kann ich nicht wirklich beantworten. Möchte jetzt nicht darauf beharren, dass Bremsenreiniger unsachgemäß ist.

4.) Achja, ich mach das seit einigen Jahren so, warum hat bis jetzt keiner Gesagt, das man nach mir keinen Grip mehr hat!
Es hat auch niemand behauptet nach Dir keinen Grip mehr zu haben. Du bist ja nicht mit Deinem Auto gefahren und bei ARZD als dieses Phänomen auftrat, warst Du gar nicht dabei.

Vorschlag Meinerseits: Wir könnten einmal im freien Training bei allen Anwesenden die Reifen mit Bremsenreiniger reinigen um zu sehen was passiert danach.

Auf ein Wiedersehen freut sich Euer SLP-Koordinator Andi Tögel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »slotengineer« (11. April 2011, 09:04)


max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. April 2011, 09:32

Hallo Andi,

genau aus diesem Grund habe ich mal hier meine Situation geschildert!
Jemand hat irgendwas gemacht, bringt uns nicht weiter und sorgt nur für Unruhe! (Gerüchteküche!)

Was in Dürnkrut passiert ist, kann ich nicht sagen! Mir ist eigentlich nur ein Vorfall bekannt und da vermute ich mal ein Fehlverhalten einer Person (da gibts so ein witziges Fläschchen!), ich war aber nicht dabei! Hier wurde dann mit TNT gereinigt, dann hats funktioniert!
Das dann das Ganze auf eine Reinigungsmethode eines ganzen Clubs geschoben wird ist für mich einfach nicht ok! (Man hört dann so ein Getuschel :"Die Tullner machen ja.....").

...so jetzt zurück zu MARS24, da waren es ja meine Reifen und ich habe auch das Auto vorbereitet, also meinem Auto gleichzustellen!

Was ich allerdings anzweifle ist die Methode der Ermittlung des Problems.
Ihr habt ja die Reifen mit Herbert seinem rosa Band gereinigt. Habt Ihr bei jedem Auto ein neues verwendet? Und wenn ich unerlaubte Mittel in den Reifen habe, dann gehen die auch nur mit einem Mittel wieder raus, nicht mit Klebeband!!


Hoffe wir kriegen da Licht ins Dunkle, oder Besser gesagt "Grip auf die Bahn!"

lg
Max

p.s.: das Einzige was ein "reiner" Reifen mehr aufnimmt ist Glue und das sollte sowieso nicht oben sein, aber sicher keinen Gummiabrieb sprich "Grip", oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »max« (11. April 2011, 10:43)


  • »slotengineer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 870

Wohnort: Gallizien

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

6

Montag, 11. April 2011, 11:07

Hallo Max!
Wir haben nicht bei jedem Auto ein neues Klebeband verwendet. Ich bin allerdings bei jedem Auto auf einer neuen Position drübergefahren.
Wie schon in meinem vorigen Schreiben werde ich versuchen, einmal in einem freien Training der Sache etwas auf den Grund zu gehen. Vorzugsweise an einem Clubabend bei MARS24.
Ich will auch niemanden als böse herstellen, sondern nur herausfinden, welche Methode besser, schlechter oder ungeeignet ist. Ich habe auch nie behauptet, dass die Tullner Methode falsch ist, sondern nur kundgetan, was beim Reinigen mit dem Klebeband auffällig war.
Grüsse Andi

7

Dienstag, 12. April 2011, 17:47

Ich war ja nicht dabei, aber das Thema an sich interessiert mich.

Bremsenreiniger
Bestandteile:
http://de.wikipedia.org/wiki/Aliphate
http://de.wikipedia.org/wiki/Ketone
http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%B6sung…und_ihren_Daten
Manche beinhalten zusätzlich auch noch Dufttstoffe.

Jetzt sollte sich der Bremsenreiniger ja rückstandsfrei verflüchtigen. Aber ob das bei jedem Bremsenreiniger so ist wage ich bei all diesen cocktailartigen und vor allem je nach Hersteller höchst unterschiedlichen Ingredenzien mal zu bezweifeln.

Ich selbst habe schon viele probiert - allerdings nie zum Reifen reinigen, sondern um den Gummi von den Felgen zu bekommen!! Wirklich jeder Bremsenreiniger hat nämlich mit dem Moosgummi reagiert. Sprich der Gummi wurde patzig, weicher, schmierig, löste sich überhaupt auf.
Natürlich badet ihr die Gummis nicht im Bremsenreiniger, aber der chemische/physikalische Effekt am Gummi bleibt (wenn auch reduziert) der gleiche.
Also, lassen wir mal die (möglichen) Rückstände von solchen Cocktails außen vor: habt ihr keine Angst die (Mikro-)Struktur des Moosgummis zu zerstören?
Da rede ich noch nichtmal von Grip Effekten, die durch irgendwelche Rückstände auf der Bahn auftreten, ich meine nur die Effekte, die dieser undefinierte Mix auf euren Moosgummi-Reifen hat.
Außerdem unterstelle ich den Herstellern eines Bremsenreinigers mal die Absicht ein möglichst aggressives Gemisch an Lösungsmitteln herzustellen (anwendungsbedingt).

Ich verwende zum Reinigen der Reifen übrigens Isopropanol.
Das ist in Apotheken erhältlich, hochrein und verflüchtigt sich GARANTIERT rückstandsfrei (ich verwende es beruflich zum Reinigen von Laseroptiken).
UND das Wichtigste: es greift nach meiner Erfahrung die Struktur des Moosgummis nicht an.

_____________________________________________________
P.S.:
Hab das selbst grade nochmals im Selbstversuch probiert:
GP45 Gummi ordentlich mit Bremsenreiniger (Bauhaus Profi Depot BX50)besprüht, dann mit Finger und Fingernagel bearbeitet:
- wirkt "schmierig"
- mit dem Fingernagel lassen sich leicht Krümel abreiben.
- aber auch hier: nach einiger Zeit ist zumindest optisch und auf den ersten Blick kein Rückstand mehr feststellbar
GP45 in Isopropanol gebadet:
- nix schmierig, weicher, anders, oder sonstwie komisch
- keine Krümel mit Fingernagel abreibbar
- nach kurzer Zeit ist das Isopropanol verflüchtigt
Nochmals: ich weiß ihr badet die Reifen nicht im Bremsenreiniger, aber auch da wiederhole ich mich gerne: die chemische/physikalische Grundreaktion bleibt die gleiche... Ich hätte bei Bremsenreiniger Angst die Struktur des Reifens zu zerstören.

____________________________________________
P.P.S.:
ich möchte hier absichtlich und ausdrücklich kein Urteil fällen was den veränderten Grip angeht!!! Vielleicht verwendet ihr einen anderen Bremsenreiniger, vielleicht hinterlässt Bremsenreiniger auch generell keine Rückstände die den Grip für alle beeinflussen. Es besteht ja immer noch die Möglichkeit dass andere Umstände für den Gripverlust verantwortlich waren (und ich war auch gar nicht dabei, um hier ein Urteil fällen zu können).
Mir gehts um das Thema Reifenreinigung an sich. :pro:

max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 12. April 2011, 20:15

Hi Archie,
Du hast Recht, es gibt sehr unterschiedliche Bremsenreiniger, da kommts wohl auf den Hersteller an! Dieser Hinweis ist schon mal nicht schlecht!
Auszug aus Wikipedia:
"Häufig werden als Bestandteile Aliphate, Ethanol und Aceton genannt, wobei diese nicht zwingend enthalten sein müssen"

Zu deinem Selbstversuch mit Bremsenreiniger, hab ich noch eine Frage:
Hast Du beim Gummientfernen die Reifen eingelegt oder auch besprüht? Genau da, mal abgesehen von der MENGE, kann auch der Unterschied liegen, einige Treibgas sind Aufschäummittel für Gummi, also genau das was du beschrieben hast!

Ich weiss ich bin wie ein altes Waschweib, aber für mich ist es unerklährlich warum das min 2 Jahre funktioniert und jetzt plötzlich Probleme macht ?

Ich bin da auf Andi's Versuchsreihe mit den Reinigungsmethoden gespannt!

lg
Max

P.s.: Na da werd ich mal in den Keller gehen und den Moosgummi in unseren Bremsenreiniger ertränken, bin gespannt ob ich zum selben Ergebnis komme!

9

Dienstag, 12. April 2011, 22:51

@max: das mit dem treibgas kann natürlilch sehr gut sein.
ich hab die gummis immer eingesprüht (auch heute beim test). meinst du, die treibgas-komponente wäre nicht mehr vorhanden, wenn ich erst auf ein fetzerl sprühe oder den bremsenreiniger vorab in eine schüssel sprühe? bin leider überhaupt kein chemiker...
so oder so ist das aber heikel stell ich mir vor... wäre mir persönlich zu heiss.

was die grip-sache angeht halt ich mich lieber raus, aber um ehrlich zu sein kann ich mir auch nicht vorstellen, dass wenn du schon 2 jahre den selben bremsenreiniger benutzt, jetzt plötzlich der am gripverlust schuld sein soll.

ich's finds auch gut, dass sich andi der sache etwas näher annimmt. ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »archie« (12. April 2011, 22:53)


10

Mittwoch, 13. April 2011, 13:30

Ich habe heute in der Apotheke das von Archie vorgeschlagene ISOPROPANOL besorgt. Theoretisch können wir freitags in Dürnkrut im Zuge des Classic Prototypenlaufs die Probe aufs Exempel machen und die Reifen ausschließlich mit diesem Mittel reinigen. Falls es sich bewährt - in der Apotheke verlangen sie für einen Liter ca. 30 Euro.

SG - Jägermeister

  • »slotengineer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 870

Wohnort: Gallizien

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. April 2011, 13:58

Hallo Zusammen!
Erstmal Danke an Archie für den ausführlichen Bericht. Also ISOPROPANOL kann ich in kleinen Mengen in der Firma bekommen. Ich verwende es immer zum Pinsel-auswaschen. Das es anscheinend auch zum Reifen-Reinigen funktioniert, auf diese Idee bin ich noch nicht gekommen. Ich werde es aber auf jeden Fall in meine Versuche miteinbeziehen.
Grüsse Andi

12

Mittwoch, 13. April 2011, 14:37

Hallo!

Ich war ja nicht dabei, darum ist die Frage vielleicht blöd, aber seid Ihr alle die selben Reifentypen gefahren? Nachdem ja mittlerweile jeder Club eine andere Reifenmarke bevorzugt (Sigma, GP, Scaleauto usw.) liegt der Grund vielleicht darin. Bekanntlich verträgt sich ja der unterschiedliche Reifenabrieb nicht zwischen allen Herstellern. Dazu sei auch dahingestellt, ob jeder wirklich den Reifen fährt, den er zu fahren behauptet.

Der Bremsenreiniger allein scheint mir doch unwahrscheinlich. Schon seit Hommel´s Zeiten wurde das immer irgendwo so gereinigt und ich kann mich an keine Gripprobleme erinnern.

Grundsätzlich scheint mir persönlich überhaupt, dass Problem besteht erst, seit nicht mehr alle einheitlich Sigma fahren wie früher, sondern verschiedene Marken eingesetzt werden.

LG
Thomas

  • »slotengineer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 870

Wohnort: Gallizien

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. April 2011, 14:45

Hallo Thomas!
Man kann nachdem der Reifen auf die Felge geklebt und geschliffen wurde nicht mit Bestimmtheit sagen; Das ist diese oder jene Marke. Ich habe natürlich alle Fahrer bzw. Teamchef´s gefragt welche Reifen sie einsetzen. Es sagten alle ohne zu zögern GP45. Selbst INDEC ist von den SIGMA-Reifen abgekommen. Deswegen ist hier ja so grosses Rätselraten, über das was bei MARS24 mit dem Grip passierte.
Grüsse Andi

14

Mittwoch, 13. April 2011, 21:41

Hallo Jungs

ich geb jetzt auch mal meinen senf zu diesem heiklen thema ab.

Also ich kann mir schon vorstellen, das bestimmte bremsenreiniger der grund dieser griplosigkeit sein könnten.
Wenn sich nach behandlung bestimmter bremsenreiniger, der gummi mit den fingernägeln sichtbar abwutzelt (leichte krümel, wie archi schrieb) dann müsst ihr euch das übertrieben gesagt vorstellen wie wenn ihr einen sack glasperlen auf den boden verstreut und dann versucht darüber zu gehen. ich kann euch versichern dass ihr auf den glaskugeln ausrutschen werdet und genauso wird es auch bei dem gummi sein. Der grip ist nachwievor vorhanden leider aber sind diese (übertrieben gesagt) krümel drüber und bis diese wieder weggefahren sind gibt es keinen grip.
Wir wissen auch das jede firma ihre eigenen mischkulanzen hat dadurch kann es auch bei dem einen oder anderen bremsenreiniger mehr oder weniger oder vieleicht garnicht vorkommen.

Wäre interessant wer welchen (marke) bremsenreiniger verwendet? Vieleicht bringt ja das schon ein wenig licht ins dunkel!

Meine ganz persönliche meinung ist aber dass der bremsenreiniger den gummi spröde macht (nicht von einer sekunde zur anderen, der prozess dauert sicher auch seine zeit!) und was passiert mit spröden material??? ... genau es löst sich auf, also währen wir wieder beim glasperlen effekt.

Ich kann mir aber nicht vorstellen das ich mit einem GP den grip von einem anderen reifen wegfahre oder umgekehrt. Das hatten wir (slotengineer und meinereiner) in tulln schon durch.

Möchte auch noch anmerken das ich die reifenreinigung genau wie der andi halte, ich lass an meine reifen nur wasser und cd :-) und hatte bis dato immer gut funktionierende reifen.

Auch ich bin sehr daran interessiert diesen ominösen gripverlust auf die schliche zu kommen und es ist nicht meine absicht irgendjemanden auf den schlips zu treten.

Lg.
Mike
... und immer im Schlitz.
Vienna Slotdevils

15

Mittwoch, 13. April 2011, 22:07

Das Problem ist und bleibt bei euch generell der Einsatz

von

CHEMIKALIEN

wir hier(Westösterreich,Schweiz, Deutschland) verwenden nur mehr Klebeband und der Grip schwankt nur noch durch Leute die durch schlechten Fahrstil einem die Spuren versauen....

Ihr solltet einfach mal mit den ganzen Hilfsmitteln sowie "Reinigern" aufhören.... das ist aus dem vorigen Jahrzehnt .... :D

LG

Roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

16

Donnerstag, 14. April 2011, 08:00

da stimme ich dir 100% zu drbass. und ich wäre ein wehementer beführworter generell ALLE mittel (auch das iso) zu verbannen.

aber die realität sieht anders aus. was willst machen, wenn du weißt, dass du gatsch am gummi hast (aus welchen gründen auch immer) und nach der reinigung die reifen schneller sind (und zwar in einer anderen dimension als nur durch klebeband-reinigung).

ich reinige (mit iso) übrigens ausschließllich
- 1x vor dem qualifying (auch da nur wenn ich merke dass gatsch auf der bahn ist)
- nach dem rennen.

aus meiner erfahrung ist ein reinigen der reifen vor dem qualifying in tulln übrigens so gut wie nie nötig (bzw. hat es nicht mehr effekt als das reinigen mit klebeband). in dürnkrut ist das manchmal anders.

max

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 14. April 2011, 09:33

@ DrBass: Mich würde interessieren, wie gehst Du damit um, wenn deine Reifen vermutlich versaut sind? Nimmst du auch nur Wasser und Seife?

@ Archie:
Jetzt kommen wir der Sache die ich vermute mal näher! (Bahnverhältnisse, RestGlue,...)
Ich handhabe das genau so wie Du.
Wie ich ganz oben schon beschrieben habe, nach ein paar Runden im freien Training habe ich meine Reifen kontrolliert und sie waren sehr klebrig(da waren sie bis dato nur frisch geschliffen, sonst nix!). Dann habe ich gereinigt!

@ Mike: das mit dem Runterwuzeln trat bei archie aber bei überbehandlung auf (direktes Besprühen, übermässige Menge!). Ich konnte das bei meinen Reifen eigentlich noch nie feststellen, aber diesen Versuch von Archie werde ich auch machen ;)


lg
Max

18

Donnerstag, 14. April 2011, 11:20

Bei uns stellt sich das Thema mit dem Reinigen gar nicht... Weil ja keiner mehr Chemie verwendet....

Als ich bei der ÖSLP mitfuhr hatte ich den Rat von Andi befolgt und kurz vor der technischen Abnahme die ausgewählten Räder mit Seifenwasser (ausser Tulln ;D ) gereinigt....

Ich sag euch mal was zum Grip der vor den Kurven liegt:

Man nehme an einer fährt mit voller Bremse seine spur über 4 Stunden ein.... d.h. die Bremspunkte liegen sehr knapp vor den Kurveneingängen... der dadurch entstehende Grip bzw. Spur entsteht durch die am Anfang leicht blockierenden Räder, natürlich dementsprechend knapp vor jeniger Kurve....
Der Rest des Grippes durch die Kurve dem Radstand entsprechend (je nachdem wie der Leitkiel gestellt wurde) und am Ausgang je nach Reifenqualität früh wieder auf dem Gas...

Jetzt kommt ein anderer, der fährt mit offenerer Bremse, hat evtl. ein Auto mit anderem Leitkielstand... Er kommt an die Kurven und muss früher vom Gas, da aber da kein Grip liegt ist die Bremswirkung nicht dieselbe und er ist vielleicht so schnell dass er abfliegt... er muss also noch früher Bremsen was ihm das Gefühl von weniger Grip gibt.... Durch das, dass er leicht schleudernd in die Kurve reinfährt und querkommt nimmt er bzw. rubbelt er leicht Grip von der Vorgängerspur im Kurveneingang weg... dazu kommt noch dass er einen anderen Leitkiel-Hinterachsstand fährt... also noch ein wenig neben der Spur ist.... das verschlimmert die Situation sodass er im Kurvenausgang auch keinen Grip auffindet....

Stellt euch das auch mal umgekehrt vor der offene Bremse fährt und dann kommt man mit geschlossener dahin....

Das ist auch ein Punkt der einige Zehntel kostet.... wenn dann noch die Reifen zugeschmiert sind dann wird noch mehr Grip vernichtet....



Bei einem bunten Feld gibt es weniger Grip....



Zudem habt ihr dieses Jahr nur noch 1 Gruppe - im Gegensatz zu den 3,4 von früher... da hatte man als Topfahrer in den vorderen Gruppen immer mehr Grip.... das wird hier gerne vergessen...

LG

Roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrBASS« (14. April 2011, 11:24)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher