Sie sind nicht angemeldet.

21

Montag, 23. März 2009, 14:01

hmmm ich fasse hier mal für mich die vor- und nachteile zusammen:

acd:
+ einzigartige bremsfunktion (allerdings vermute ich dadurch komplett anderer input nötig)
+ verarbeitung
+ wartungsfrei
- preis
- nicht ganz so direkte gasannahme (subjektiv?)
- gewicht durch zusatzbox

slot.it:
+ preis/leistung
+ viele einstellungsmöglichkeiten
- wartung & service
- verarbeitung

difalco:
+ verarbeitung
+ einstellungsmöglichkeiten (fluch & segen?)
+ direkteste gasannahme (subjektiv?)
- mechanische abgreifung / wartung?
- 15 potis *abschreck!* (fluch & segen?)
- kenne persnönlich niemanden der einen hat

immer noch schwierige entscheidung... aber trotzdem danke für eure hilfe und tipps. :pos:
werde mir das alles nochmal durch den kopf gehen lassen und dann zuschlagen...

22

Dienstag, 24. März 2009, 18:49

geh mal in einen Club und rede mit den Leuten, dort kannst sicher auch die verschiedenen Regler probieren.

lg
Andi

23

Mittwoch, 25. März 2009, 08:17

die entscheidung ist gefallen :)

ist ein acd geworden aus folgenden gründen:
- mich reizt diese spezielle bremsfunktion. fährt man die anderen regler vom input her wohl ähnlich wie einen mechanischen (vom prinzip her), muss man sich beim ACD wohl etwas anpassen. mich interessierts ganz einfach, mich damit auseinanderzusetzen - und dann auch zu sehen was es wirklich bringt.
- die hier beschriebene verarbeitungs-qualität
- die unterhaltung, die ich beim erich mit einem acd-fahrer hatte

ich hoffe, ich werde die einstellungsfeatures des slot-it (oder wohl auch vom difalco) nicht missen. das hätte mich auch sehr gereizt - zumindest am datenblatt dürften diese regler da doch die nase vorne haben... aber wahrscheinlich fährt man nach einer gewissen eingewöhnungsphase wohl ohnehin mit immer sehr ähnlichen einstellungen.

nochmals danke für all die tipps von euch! habt mir wirklich geholfen!

24

Mittwoch, 1. April 2009, 07:37

will euch meine ersten erfahrungen nicht vorenthalten (hab meinen eigenen zwar noch nicht, aber konnte mit reglern von anderen ein bisschen herumspielen). vielleicht habt ihr ja ähnliche erfahrungen gemacht, bzw. vl. kanns ja jemand für seine entscheidung brauchen.

mit dem slot.it kam ich auf anhieb auf bessere rundenzeiten. war für mich ganz einfach einzustellen (trotz mehrerer potis). bin sicher nicht mehr als 15 minuten damit gefahren, aber war klar schneller als mit dem mechanischen reglern (ein gutes 1/10tel, aber wie gesagt, bereits nach nur wenigen runden ohne da lange dran rumzuspielen)
fährt sich wie erwartet vom input her genau wie die mechanischen, aber eben klarer, geschmeidiger, transparenter.
und der regler ist in der tat für seine größe überraschend leicht - liegt gut in der hand.

mit dem acd hatte ich so meine probleme um ehrlich zu sein. fiel mir um einiges schwerer mich (oder den regler) einzustellen. der regler ist _viel_ direkter, fühlt sich am finger sicher höherwertiger an aber verzeiht auch viel viel weniger.
kann mir vorstellen, dass dieses prinzip das höchste potential hat, aber es erfordert eben auch eingewöhnung.
am ende meiner testzeit (ca. 30 min.) kam ich ungefähr an die rundenzeiten von den mechanischen reglern, allerdings sah das alles noch sehr sehr unrund und "bockig" aus. wie gesagt, denke da kommt einiges an einarbeitungsarbeit auf mich zu... (worauf ich mich übrigens schon sehr freue!) :D

muss noch anführen, dass ich im vergleich zu anderen mit keinem regler bestzeiten fahre - da gibts einige die (mit allen arten von reglern) schneller sind als ich, bin aber auch selten letzter bei unseren rennen...

so long,
archie.

25

Mittwoch, 1. April 2009, 11:03

Beim ACD Regler sind für die Agresivität am Griff auch Einstellungen und die Fahrweise zu einem Mechanischen Regler sind anders. Bei meinem Umstieg auf den Acd brauchte es ca 2 Monate bis ich ihn im richtig fahren konnte.


LG KSV 8)