Sie sind nicht angemeldet.

MichiH

Anfänger

  • »MichiH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Thalheim Schweiz

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. September 2007, 12:28

SLP Teufen

Dann Gratuliere ich mal Roland zu seinem Sieg beim SLP Renn in Teufen.

Rang Name Runden

1 Roland Moritsch 691.38
2 Res Balsiger 691.29
3 Dietmar Schmeer 689.57
4 Michi Hirt 679.10
5 Lars Bernroitner 660.81
6 Kurt Rölli 659.38
7 Ernst Bucher 655.33
8 Tösche Kreuger 646.57
9 Fabian Bont 622.81
10 Jens Bodendorf 601.00
11 Urs Landolt 595.57
12 Jakob Fehr 555.52
13 Stefan Casati 398.00

Im Anhang findet Ihr die Rangliste mit Spurübersicht und mehr.......

Grüessli Michi

2

Sonntag, 9. September 2007, 17:21

Danke Michi für die Gratulation!

Bin noch ganz geschlaucht von gestern. Endlich haben sich die Bemühungen ausgezahlt ;)
Du hast ja auch das Maximum rausgeholt aus dem nicht vorbereiteten Material von mir! Tip Top!!
Werde in den nächsten Tagen einen Rennbericht schreiben und irgendwann darauf gibts noch ein Video zum Lauf!

lg

Roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

3

Sonntag, 9. September 2007, 19:23

Ganz große Klasse Roland :superman1: :pos:

lg
Andi

4

Sonntag, 9. September 2007, 19:31

Gratuliere Dir auch Roland. :pos:
Fairness zeigt sich im Rahmen von Wettkämpfen in dem Bemühen, die Regeln konsequent und bewusst einzuhalten,
sowie den Gegner als Partner zu achten.

wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 284

Wohnort: kärnten

Beruf: audio engineer

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. September 2007, 21:05

...gratuliere dr.bass ;-)

Christoph73

Schüler

Beiträge: 85

Wohnort: Bludesch

Beruf: CNC Mechaniker

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. September 2007, 21:07

Hallo Roland,

Meine Gratulation zu diesem grossen Sieg!

Schöne Grüsse,

Christoph

7

Montag, 10. September 2007, 09:33

Danke Jungs und Mädel!

:]

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

8

Montag, 10. September 2007, 20:21

Rennbericht 3. Schweizer SLP Lauf

Rennbericht zum 3. SLP Lauf in Teufen/Appenzell/Schweiz



Samstag 9. September. 13 Fahrer hatten sich auf 1000m Höhe eingetroffen um den 3. Lauf des schweizer Slot Langstrecken Pokal zu bestreiten.
Am Vortag waren schon alle Fahrer ausser Tösche Kreuger, Urs "Doc Slot" Landolt und Jakob Fehr alle anwesend und trainierten brav.
Schnell war zu erkennen dass die Ankündigung dass es sich um eine schwierige Bahn handele bewahrheiten würde. Vor allem die harten Bremspunkte und die entfernte schwierige Auffahrt zu der Geraden sah viele "Wägelis" quer kommen....
Dennoch war die Stimmung gelassen und gemütlich. Dietmar Schmeer hatte wieder eine grosse Strecke auf sich genommen und auch Resil Balsiger kam aus dem entfernten Berner Konolfingen hierher.
Neu dabei Fabian "Fab" Bont der erst eine Woche zuvor sein erstes Auto aufgebaut hatte und auch erst solange SLP fuhr und Jens Bodendorf der Lokalmatador der auch einmal bei so einem Event dabei sein wollte!
Es wurde viel Wein getrunken und grilliert, wie es sich so auch gehört! Resil überreichte seinerseits seine neuesten Kreationen im Dickie-Bereich aber wiederrum erhielt ein neues Auto von Didi, welches sodann auch gleich top Zeiten fuhr.....
Allgemein Zeiten. 5 - 6 Personen fuhren innerhalb von 1 Zehntel ihre Bestzeiten und keiner wusste so genau wie wohl das Rennen am nächsten Tag enden würde.
Dietmar hatte natürlich die schnellsten Autos dabei. Doch das schnellste wollte nicht so richtig liegen. Aber was bei ihm das langsamste ist, ist für viele kaum erreichbar, so waren wir alle der einhelligen Meinung dass an ihm sowieso keiner vorbei kommen würde.
Ich selber hatte schon einige male auf der Bahn trainiert und war relativ gut vorbereitet mit meinem Tögel Chassis und kümmerte mich z.T. um Video und andere Sachen wie z.b. Fabian unter die Arme zu greifen da nach einem Total-Crash sein Auto in Teilen rumlag. Nunja geholfen hatte ich nicht viel aber gut zureden nützt manchesmal Wunder ;)

Ab Mitternacht verliessen die Leute langsam den Ort um ins Hotel zu fahren. Lediglich Resil mit Freundin hielt sich bis 2 Uhr, aber auch dann räumte er das Feld.

Als ich eine halbe Stunde früher wie zum offiziellen Trainingsbeginn amkam, waren schon einige Leute fleissig am trainieren. Tösche, Urs und Jakob waren schon da um auch Ihre Lehrstunden zu haben.
Henrik und Rosi organisierten wirklich alles wundervoll. Wie schon am Vortag war der Vorplatz überdacht und ein Grill war am laufen. Überdacht deshalb da es bewölkt war und keiner so genau wusste ob es wohl regnen würde.
Nunja, zum Glück ist Slotracing "Hallensport" und das Wetter störte uns nicht wirklich weiter.

Trainiert wurde bis 12:30 dann war Fahrzeugabnahme. Einzig allein Jens und mein Auto gingen nochmals in die Box retour. Ich war vorne genau auf 1mm und wollte bei einer evtl. Kontrolle während des Rennens kein Risiko eingehen und stellte das Fahrzeug auf 1.1... Danke an Michi Hirt der mir an dieser Stelle sofortig schöne Vorderfelgen zur Verfügung gestellt hatte!

Bernhard "RPM Slotracing" Drenowatz, der ja Koordinator der SLP ist machte wie immer einen guten Job und unterwies alle nochmals in den Regeln und setzte Boxenstops, Marshalls und deren Positionen fest. Henrik Schweizer der Hausherr war an der Chaostaste.

Da bei der schweizer SLP aus Zeitdruck keine Quali gefahren werden, werden die Gruppen nach dem aktuellen Tabellenstand konfiguriert.

Somit lauteten die Gruppen:

Gruppe C:

Michi "MichiH" Hirt
Lars Bernroitner
Urs "Doc Slot" Landolt
Fabian "Fab" Bont
Jens Bodendorf

Gruppe B:

Ernst Bucher
Tösche Kreuger
Andreas "Resil" Balsiger
Jakob Fehr

Gruppe A:

Dietmar "Didi" Schmeer
Kurt Rölli
Roland "DrBASS" Moritsch
Stefan Casati

Start war kurz nach 13:00 Uhr mit der Gruppe C.

Sofort konnte Michi Hirt mit dem TST Mazda 767b ein schönes Tempo vorgeben gefolgt von Lars Bernroitner unserem Jungstar in einem Jaguar auf Schöler Fahrwerk. Schon mit ein wenig Abstand fuhr Fabian Bont, der eigentlich gute Zeiten fuhr, aber dennoch einige Abflüge zu verzeichnen hatte. Jens Bodendorf fuhr ruhig und konstant bis zu einem fatalen Abflug bei dem das Fahrzeug nicht mehr richtig zu liegen schien. Der normalerweise super konstante Urs Landolt hatte mit der schwierigen Bahn zu kämpfen. Wie er auch bekundete ging es Ihm auch nicht so gut.
Auch nach Spurwechsel änderte sich wenig. Zwar konnte Lars auf der schnelleren Spur ein wenig aufholen auf Michi, doch dieser wiederrum konnte mit guten Rundenzeiten vor allem auf Spur 4 seinen Vorsprung langsam aber immer weiter ausbauen. Alleinig auf Spur 3 lief das Auto noch nicht so recht. Leider war zuwenig Zeit um es auf die Bahn abzustimmen da es doch eher für enge Strecken gebaut war....

Nach 4(5) mal 20 Minuten hiess das Ergebnis nach der ersten Gruppe:

Michi Hirt 679.10 R (Tögel Fahrwerk)
Lars Bernroitner 660.81 (Schöler)
Fabian Bont 622.81 (Plafit SLP)
Jens Bodendorf 601.00 (Plafit SLP)
Urs Landolt 595.57 (Plafit SLP)

Die 2. Gruppe war an der Reihe.

Man schaute gespannt auf Resil Balsiger mit seinem neuen Fahrwerk und Ernst Bucher, dessen Fahrzeug am Vortag noch Bahnrekord (6.534s) aufstellte. Auch Tösche Kreuger hatte seinen schönen Plafit SLP Umbau auf gute Zeiten gebracht.
Ernst Bucher fuhr auf der ersten Spur los und konnte sich mit guten 6.7er Zeiten halten. Resil war am Anfang noch vorsichtig auf der langsamsten Spur und fuhr 7.2er 7.1er Zeiten. Tösche Kreuger war von den Rundenzeiten dazwischen und es war noch nichts wirklich zu erkennen. Jakob Fehr hatte sichtlich mühe und kam kaum unter 8er Zeiten. Sein Porsche mit dem hohen Heckflügel war nicht ideal für diese Strecke.
Ab der 10. Minute des ersten Laufes wurde Ernst plötzlich langsamer. Nur noch 6.8er 6.9er Zeiten konnte er fahren und es klemmte im vorderen Bereich des Autos. Auch Tösche hatte wieder Unglück. Wieder brach ihm bei einem Crash der Heckflügel weg und wie schon im letzten Rennen musste er kleben. Das warf ihn natürlich zurück auf den aussichtslosen 3. Platz der Gruppe. Auch spätere hervoragende 6.8er Zeiten konnten ihn nicht mehr davor retten.
Resil hatte so gut wie keine Abflüge und konnte beim Wechsel auf die schnelleren Spuren sobald Ernst überholen der immer mehr mit dem Auto zu kämpfen hatte. Auf der äussersten Spur fuhr Ernst nur noch 7.4er Zeiten. Somit reichte es ihm nur für den 2. Platz der Gruppe. Resil hatte im ganzen Rennen vielleich 2-3 Abflüge und zeigte, wieso er nicht umsonst Rekordmeister in der Schweiz ist! Beim Abschluss auf der 3. Spur legte er fabelhafte 6.8er und 6.9er Zeiten vor die keiner mehr an diesem Tage auf dieser Spur topen konnte.

Somit legte er einen fabelhaften Vorsprung für die finale Gruppe vor:

Resil Balsiger 691.29 R (Didi Fahrwerk)
Ernst Bucher 655.33 R (Didi Fahrwerk)
Tösche Kreuger 646.57 R (Plafit SLP u. Eigenbau)
Jakob Fehr 555.52 R (Plafit SLP)

Nun war es Zeit für die letzte Gruppe. Dietmar Schmeer und meine Wenigkeit waren die meiste Zeit über vor Ort um die Zeiten der anderen zu begutachten sodass man sich eine Strategie bzw. Renneinteilung machen konnte während Kurt Rölli einen Beruhigungsschlaf im Untergeschoss vollzog.

Als es los ging legten wir ein anständiges Tempo vor. Dietmar S. auf der schnellsten Spur gestartet fuhr permanente 6.7er u. 6.8er Zeiten war aber ein wenig überrascht dass es nicht schneller ging doch er fuhr mit äusserster Präzission. Kurt hatte sich nicht die höchsten Ziele gesteckt und versuchte es mit seiner Konstanz. Ich hatte die 2. langsamste Bahn zum beginn und wusste dass ich die ersten 2 Spuren mit sowenig wie möglich Rundeverlust durchbringen musste um irgendwie eine Möglichkeit zu haben. Ich begann mit 7er Zeiten und hatte das Gefühl dass das nicht reichen würde. Aber so ein Rennen ist lang. Stefan Casati, der 2. des letzten Rennens, hatte leider die schwerste Spur zuerst und konnte keinen Rythmus aufbauen. Er verlor sehr schnell an Boden. Nach den ersten 2 Läufen war D. Schmeer 6 Runden in Führung vor mir und dann war schon ein grösserer Abstand von über 10 Runden. Im folgenden Lauf stieg Stefan aus dem Rennen aus da er es nicht weiter beeinflussen wollte hatte er doch sehr viele Abflüge zu verzeichnen und konnte sich leider überhaupt nicht konzentrieren. Vor dem letzten Run waren wir, Didi und ich in der gleichen Runde und hatten die 2 schnellsten Spuren zu befahren. Zudem wussten wir dass wir 177 Runden bräuchten um Resil noch abzufangen was schier unmöglich schien da keiner mehr Runden gefahren war an diesem Tag. Wir einigten uns aber volle Pulle zu fahren und das taten wir auch. Kaum 3-4 hunderstel in Rundenzeiten getrennt drehten wir unsere Runden und bei Runde 691 rollte ich vor Dietmar 689 über die Ziellinie. Doch es war noch nicht vorbei denn auch Resil hatte 691 .... die Segmente sollten entscheiden....

Ergebnis der letzten Gruppe:

Roland Moritsch 691.38 R (Tögel Fahrwerk)
Dietmar Schmeer 689.57 R (Didi Fahrwerk)
Kurt Rölli 659.38 R (Didi Fahrwerk)
Stefan Casati 398.00 R (aufgegeben) (Didi Fahrwerk)

2 Segmente - ein 10tel der Bahn. Keine 4 Meter nach 80 Minuten Fahrzeit trennten den ersten und den 2.

Wie es nun ausging seht ihr zuoberst. Wie das Duell oder besser -Triell- wohl ausgegangen wäre wenn wir alle in einer Gruppe gefahren wären, weiss wohl nur der Herrgott selbst....

Es folgte die Rangverkündigung und manche waren mehr und manche weniger zufrieden. Zu den zufriedenen gehörte sicherlich Lars B. der sich mit dem Schöler Chassis zwischen die Prototypen schieben konnte und Fabian Bont der noch unter die Top 10 kam bei seinem allerersten 1:24 Rennen. Wie es sich für einen richtigen Racer gehört schwor Dietmar freundlich "Rache" denn er würde mit dem besten Material beim letzten Rennen anreisen um die Ordnung wieder herzustellen. Ich denke das wird auch so geschehen. Der einzige der Ihn noch zum Meistertitel stoppen könnte ist Resil und es könnte sein dass er nicht zum letzten Rennen antritt.

Es wurde noch länger gefeiert oder auch nur nett zusammengesessen und manche dachten sich "nach dem Rennen ist vor dem Rennen" und drehten weitere Runden. Die letzten Flaschen Wein wurden geleert und die weit angereisten machten sich auf den Heimweg.

Das Rennen war auch trotz der geringeren Teilnahme ein grosser Erfolg für die Veranstalter und ich denke dass doch zu Zurfriedenheit aller ein interessantes Event Stattgefunden hatte. Henrik, Rosi, Bernhard usw. hatten alles Picobello fein hinbekommen!

Das 4. Rennen und somit letzte Rennen der Saison findet am 13. Oktober im alt ehrwürdigen Club Mettmenstetten auf deren neuen 2. Holzbahn statt.

Gsund bleiben bis dahin ;) und es folgt ja noch ein Video zur Auflockerung ...

lg

Roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

9

Montag, 10. September 2007, 21:20

Ja Ja so eine engen Zieleinlauf kenne ich von irgendwo :D

Nochmal Gratulation Roland

lg
Andi

slotangels

Meister

Beiträge: 2 216

Wohnort: Bez. Mödling

Beruf: Ang.

  • Nachricht senden

10

Montag, 10. September 2007, 21:23

Gratuliere Roland :pos:

lg..Jörg

11

Montag, 10. September 2007, 21:46

Zitat

Original von Antrieb
Ja Ja so eine engen Zieleinlauf kenne ich von irgendwo :D

Nochmal Gratulation Roland

lg
Andi


Hihi, ich hoffe aber dass Du das nächste mal die Nase vorne haben wirst ;)

@Jörg

Danke

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrBASS« (10. September 2007, 21:46)


12

Montag, 10. September 2007, 23:57

Hallo,

Auch von mir Gratulation zum Sieg =)

Grüße SlotReporter

13

Dienstag, 11. September 2007, 00:31

ich gratuliere dir von herzen mein spatz!

weiter so!

metris

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Steiermark

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. September 2007, 11:29

liebe grüsse nach voradelberg

auch von mir herzliche gratulation zum sieg , roland !!!
geht doch ......

mfg

hans-peter

15

Dienstag, 11. September 2007, 12:10

Danke euch 3en.

@Metris

Dass es gehen würde wusste ich schon nur dass soviel Aufwand zu betreiben ist bis dahin hätte ich mir vor der Saison nicht gedacht :D

lg retour in die Steiermark

Roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrBASS« (11. September 2007, 12:10)


16

Freitag, 14. September 2007, 10:37

wir gratulieren auch zum sieg!
hans, grenzlandslot

17

Freitag, 14. September 2007, 11:20

Hallo Hans!

Danke Dir(Euch)! Schön Dich hier zu lesen!

lg

Roland

Die Frage ist, ob man ein Teil des Problemes sein will oder der Lösung....